Suchen

Distribution 15-Mio.-Euro-Invest für Markenwasser

Redakteur: Volker Unruh

Die Garbe Logistic AG errichtet für die Spedition Reiner Bohnen und Danone Waters ein neues Logistikzentrum auf dem Logport-Gelände im Duisburger Hafen. Ab 2010 werden von dort aus die Wassermarken Evian und Volvic in den Norden und die Mitte Deutschlands vertrieben.

Firmen zum Thema

Richtfest Mitte September: Für den Vertrieb der Wassermarken Evian und Volvic errichtet die Garbe Logistic AG auf dem Logport-Gelände im Duisburger Hafen ein neues Logistikzentrum für die Spedition Reiner Bohnen und Danone Waters. Bild: Duisport
Richtfest Mitte September: Für den Vertrieb der Wassermarken Evian und Volvic errichtet die Garbe Logistic AG auf dem Logport-Gelände im Duisburger Hafen ein neues Logistikzentrum für die Spedition Reiner Bohnen und Danone Waters. Bild: Duisport
( Archiv: Vogel Business Media )

Auf dem 70000 m2 großen Areal entsteht derzeit ein Logistik-Railhub mit einer Fläche von 30000 m². 500 m² sind für Büros und 10000 m² als Freifläche zur Lagerung von Leergut vorgesehen. Zusätzlich stehen 35000 m² als Erweiterungsfläche zur Verfügung. 20 Stellplätze für Lkw sowie Parkmöglichkeiten für 60 Pkw sind geplant.

Insgesamt investiert die Garbe Logistic AG 15 Mio. Euro in den Bau des neuen Logistikzentrums, in dem 60 Arbeitsplätze entstehen. Die multifunktionale Immobilie hat Garbe gemeinsam mit Danone Waters, dem Duisburger Hafen sowie der Reiner Bohnen Internationale Spedition GmbH & Co. KG entwickelt. Der mittelständische Logistikspezialist Bohnen wird als Mieter Anfang kommenden Jahres die Lagerlogistik für Danone Waters übernehmen.

Idealer Standort für Entwickler und Eigentümer von Logistikimmobilien

Für Martin Schramm, Vorstandsprecher der Garbe Logistic AG, ist der Logport aufgrund seiner gut ausgebauten Infrastruktur für Garbe als Entwickler und Eigentümer von Logistikimmobilien der ideale Standort, um langfristig zu investieren. Ausschlaggebend für die Wahl des Standortes seien die attraktive Lage im Einzugsgebiet Rhein-Ruhr, die trimodalen Umschlagmöglichkeiten zwischen Lkw, Bahn und Binnenschiff.

„Wir freuen uns sehr, dass wir für diese Immobilie mit Danone Waters einen führenden internationalen Konsumgüterkonzern gewonnen haben“, erklärt Erich Staake, Vorstandsvorsitzender der Duisburger Hafen AG. Speziell für die Anlieferung auf der Schiene sei vom Hafen ein zusätzliches Gleis an der Rückseite der Hallen verlegt worden.

Spedition setzt auf umweltfreundlichen Bahntransport

Die Eröffnung des neuen Duisburger Standorts ist für Danone Waters, die bereits seit 2006 ein Warenlager in Hockenheim unterhält, ein weiterer Schritt, die logistischen Strukturen im Sinne eines umweltbewussten Wirtschaftens neu auszurichten und so den CO2-Ausstoß zu reduzieren. „Unser Ziel ist es, den Transport per Bahn weiter auszubauen“, so Carsten Stelter, Supply Chain Direktor bei Danone Waters.

Dafür werde das Zugkonzept, mit dem das Unternehmen in Hockenheim arbeitet, zusammen mit der Spedition Reiner Bohnen für den Standort Duisburg weiterentwickelt. „Wir sind auch als Spedition der Meinung, dass lange Transporte auf die Schiene gehören“, betont Jürgen Bohnen, geschäftsführender Gesellschafter.

(ID:318709)