Flurförderzeuge

Ballett der 4-Wege-Stapler

| Redakteur: Benedikt Hofmann

Fünf 4-Wege Combilift Gabelstapler sind bei Kerschbaum-Haus im Einsatz. Sie sollen einen effizienteren und sicheren Materialumschlag der zum Teil sehr langen und sperrigen Produkte ermöglichen.
Fünf 4-Wege Combilift Gabelstapler sind bei Kerschbaum-Haus im Einsatz. Sie sollen einen effizienteren und sicheren Materialumschlag der zum Teil sehr langen und sperrigen Produkte ermöglichen. (Bild: Combilift)

Kerschbaum-Haus, ein Hersteller von Holzfertigteilen sowie Nagelplattenkonstruktionen für Hallen, Ställe und Wohnhausdächer, setzt für den sicheren und effizienten Transport der Güter auf fünf 4-Wege-Gabelstapler von Combilift.

Die Fahrzeuge mit Tragkräften von 3 bis 14 t können im Innenbereich sowie im Außengelände eingesetzt werden und jedes Modell wurde maßgeschneidert hergestellt und entspricht genau den diversen betrieblichen Anforderungen bei Kerschbaum-Haus, so Combilift. Dazu gehört auch der Transport der extrem langen und sperrigen Nagelplattenkonstruktionen mit bis zu 35 m Länge und 5 m Breite. „Wegen des Ausmaßes unseres Angebots – wir liefern und montieren zum Beispiel auch 200 Dächer pro Jahr in Elementbauweise - benötigen wir zuverlässige und robuste Stapler, die nicht nur auf unserem unebenen Gelände, sondern auch mit den Steigungen gut zurechtkommen“, erklärt Produktionsleiter Michael Piller. „Sie sollen auch möglichst wartungsarm sein, damit wir unseren Kunden einen reibungslosen Service gewährleisten können. Die Zusammenarbeit mit Combilift und dem Vertragshändler MH Trade hat dafür gesorgt, dass wir bestens ausgerüstet sind und auch ehemals eingefleischte Seiten- und Frontstaplerfahrer sind mittlerweile vom Konzept der Combilift 4-Wege-Stapler überzeugt.“

Wendiges Kraftpaket

Das größte der Geräte ist der 14 t C14000, eine Spezialanfertigung mit einem leistungsstarken John Deere Motor und 5 m langen Gabelverlängerungen, der die Lagerung und Verladung von den Nagelplattenkonstruktionen und Holzfertigteilen übernimmt. „Trotz seiner beeindruckenden Ausmaße ist er außerordentlich wendig, was den innerbetrieblichen Transport der Teile wesentlich effizienter gestaltet als früher“, so Piller. „Vor der Anschaffung des C14000 hatten wir einen 16-t-Frontstapler, aber dieser war auf den nicht gerade perfekten Bodenverhältnissen nur sehr aufwendig zu manövrieren.“ Die Hauptaufgabe des C6000SL Modells ist die Bestückung der 70 m³ großen Trockenkammer, und hier kommt im Gegensatz zu einem konventionellen Seitenstapler seine Vierwege- und Schmalgangfähigkeit zur Geltung. Da die Räder um 90° gedreht werden können, ist er in der Lage, die zu trocknenden Pakete exakt und rasch auch unter engen Platzverhältnissen zu positionieren.

Einfache Bedienung und gute Sicht

Die Combi-CB Serie im Frontstapler Design mit flexibler 4-Wege-Fähigkeit wurde dem Unternehmen zufolge für das Handling von langen sowie palettierten Waren konzipiert. Der CB 3000 ist mit einer Langguttraverse ausgestattet, was eine wendige Lösung für die Bestückung der Produktion mit Platten und Kleinteilen in den Hallen darstellen soll. „Die einfache Bedienung und die gute Sicht ermöglichen auch weniger geübten Fahrern einen sicheren und effizienten Umgang mit der Maschine,“ sagt Piller. Ein Combi-CB mit 4 t Tragkraft wurde inzwischen als Ergänzung des CB3000 gekauft. Der erste Combilift bei Kerschbaum-Haus war ein C6000 XL für den Transport von Nagelplattenkonstruktionen mittlerer Länge und großformatiger Holzwerkstoffplatten. Dieses XL-Modell wurde mit einer extrabreiten Kabine, Teleskopgabeln und einem Gabelträger mit hydraulisch verstellbaren Gabeln geliefert. Er soll eine sehr gute Stabilität für die Bewegung von Langgut bieten.

Gleiche Komponenten erleichtern den Service

Wenn die sehr großen Nagelplattenkonstruktionen an Kunden ausgeliefert werden, arbeiten drei der Flurförderzeuge simultan, um diese übergroßen Lasten sicher auf den Lkw zu laden. „Unsere Mitarbeiter sind in diesem Manöver inzwischen so geübt, dass es wie ein perfekt synchronisierter Tanz abläuft“, berichtet Piller. Die 4-Wege-Stapler wurden mit der Dieselantriebsoption ausgewählt und werden an der vorhandenen Tankstelle auf dem Gelände aufgetankt. Der Betriebsstundenzähler des CB mit 3 t Tragkraft steht mittlerweile bei über 3000. Dass alle Stapler von demselben Hersteller stammen, ist, laut Piller, ein weiterer Vorteil: „Gleiche Komponenten erleichtern Service- und Wartungsprozeduren, die äußerst effizient und zufriedenstellend von dem MH Trade Team durchgeführt werden.“

Kommentare werden geladen....

Kommentieren Sie den Beitrag

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Whitepaper

Erfolgreich mit Industrie 4.0

Smart Factory

Wir zeigen, worauf es auf dem Weg zur Smart Factory ankommt. Mit Erklärungen, Praxisbeispielen und Dos and Don'ts. lesen

Lademittel digital verwalten

Behältermanagement im Cloud-Netzwerk:Einfach digital gedacht

Wie sich Digitalisierung in der Lademittelverwaltung nutzen lässt, einen Großteil der manuellen Aufwände eliminiert und dabei unternehmensübergreifend Transparenz schafft, erfahren Sie in diesem Whitepaper. lesen

Digitale Transformation

Wie fit ist Ihr Unternehmen?

Wie fit ist Ihr Unternehmen für die digitale Transformation. Machen Sie den Digitalisierungs-Schnellcheck und finden Sie heraus, wie gut Ihr Unternehmen hinsichtlich digitaler Technologien, Prozesse, Angebote und Denkweisen aufgestellt ist. lesen

DER NEWSLETTER FÜR INDUSTRIE UND HANDEL Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43340695 / Fördertechnik)