Suchen

Ladungssicherung BPW präsentiert Lösungen für vernetzten Transport auf der „Nufam“

Redakteur: Gary Huck

Die BPW-Gruppe will auf der Nutzfahrzeugmesse „Nufam“ in Karlsruhe vom 26. bis 29. September 2019 innovative Lösungen präsentieren, um den Transport sicherer und umweltverträglicher zu machen.

Firmen zum Thema

Mit den Vernetzungslösungen von BPW soll auch kleineren Speditionen der Einstieg in die Digitalisierung ermöglicht werden.
Mit den Vernetzungslösungen von BPW soll auch kleineren Speditionen der Einstieg in die Digitalisierung ermöglicht werden.
(Bild: BPW)

Eines der Produkte, das BPW auf der „Nufam“ präsentieren wird, ist der nach eigenen Angaben mehrfach preisgekrönte „iGurt“. Dabei handelt es sich um ein smartes Ladungssicherungssystem, das die Vorspannkraft beim Verzurren der Fracht anzeigt und diese auch während der Fahrt dauerhaft überwacht. So sollen Unfälle durch mangelhaft gesicherte Ladung möglichst vermieden werden.

Eine weitere Lösung, die der Transportspezialist mit nach Karlsruhe bringen möchte, ist das „AirSave“-System. Es verhindere Reifenplatzer und vorzeitigen Verschleiß durch eine automatisierte Regelung des Reifendrucks. Laut BPW rechnet sich das System bereits im ersten Jahr. Bei einem Dreiachser mit 120.000 km Laufleistung jährlich und einer durchschnittlichen Reifendruckabweichung von 10 % könne ein Transportunternehmen mit „AirSave“ über 700 Euro und 655 kg CO2 einsparen.

Um Fahrzeug und Fracht zu vernetzen, hat BPW ein weiteres Produkt im Angebot. „TC Track & Trace“ ermöglicht es Speditionen, Fahrzeuge zu orten und voraussichtliche Ankunftszeiten zu erkennen. Das Herzstück des Geräts ist eine Mini-Telematikbox. Laut dem Transportspezialisten benötigt das System weder Stromanschluss, SIM-Karte noch Antenne. Es würde ausreichen, das Gerät am Fahrzeug zu befestigen oder es nur hinein zu legen. Die Batterie von „TC Track & Trace“ halte mehrere Jahre. Als Schnittstelle für das Gerät fungiert das Telematikportal „Cargofleet 3“ von Idem Telematics, einer Marke der BPW-Gruppe. Die Plattform sammelt alle Daten von Fahrer, Fracht sowie Fahrzeug und stellt diese, aufbereitet für verschiedene Endgeräte, dar. Mit dem System können auch Daten von Drittanbietern eingebunden werden, heißt es vom Unternehmen.

Weg in vernetzten Transport vereinfachen

Der Bordrechner „TC Trailer Gateway Pro“, den Idem Telematics ebenfalls auf der „Nufam“ vorstellen möchte, soll die gleiche Systemoffenheit bieten wie „TC Track & Trace“. Das Gerät unterstützt nach eigenen Angaben sämtliche Funkstandards und ermöglicht so eine drahtlose Anbindung von Sensor und Endgerät in Truck und Trailer. Damit würde eine vereinfachte Installation einhergehen, was Fuhrparkmanagern den Weg in den vernetzten Transport vereinfache.

(ID:46039011)