Türen/Tore Das passende Tor für jeden Zweck

Von Reinhard Irrgang

Anbieter zum Thema

Der Einsatzzweck von Schnelllauftoren in der Intralogistik entscheidet über deren Größe, die eingesetzten Materialien, Öffnungs- und Schließmodi sowie die Sicherheitstechniken. Unabhängig davon erfüllen die Schnelllauftore viele Aufgaben: Sie verbinden und trennen Bereiche, sorgen für schnelle Transfers, schützen Anlagen, minimieren Temperaturschwankungen und sorgen für ein gesundes Hallenklima.

Exakt dem intralogistischen Anforderungsprofil angepasst: kleine Schnelllauftore für ein Mini-FTS im Werk von Robert Bosch Elektronik in Salzgitter.
Exakt dem intralogistischen Anforderungsprofil angepasst: kleine Schnelllauftore für ein Mini-FTS im Werk von Robert Bosch Elektronik in Salzgitter.
(Bild: Efaflex)

Die Hager UK Limited in Telford (Großbritannien) ist ein Unternehmen der Hager Group, eines weltweit agierenden Anbieters von Lösungen und Dienstleistungen für die Eletroinstallation in Wohn-, Gewerbe- und Industriegebäuden. In Rahmen der Renovierung der Gebäude am Produktionsstandort in Telford wurde auch das Schnelllauf-Spiraltor EFA-STT von Efaflex getestet. Das erste Tor dieses Typs wurde 2020 montiert. Neben den Öffnungsgeschwindigkeiten von bis zu 3 Metern pro Sekunde bietet es höchste Windbelastbarkeit und kann in Standardbaugrößen bis zu 8.000 Millimetern Breite und 7.800 Millimetern Höhe geliefert werden. Durch Lamellen aus kristallklarem Acrylglas ist das Torblatt des EFA-STT zu mehr als 70 Prozent durchsichtig und lässt reichlich Tageslicht in die Produktionsbereiche. Der freie Blick durch das Tor bringt entscheidende Vorteile: Unfälle werden vermieden und reibungslose Transportabläufe gewährleistet. Das Torblatt wird in einer Spirale auf Abstand gehalten. Mithilfe berührungslosem Aufwickeln bleiben die Klarsichtlamellen nahezu verschleißfrei und gewährleisten jahrelangen Durchblick. Durch die individuelle Gestaltung der Lamellen kann das Tor an den gewünschten Einsatzzweck angepasst werden.

Garanten für Durchblick und Sicherheit

Serienmäßig sind alle Sichtsektoren des Tores aus PVC-freiem Acrylglas gefertigt, optional sind auch beliebige Kombinationen mit grau eingefärbten Lamellen möglich, ebenso eine transluzente Lamellenoptik, die vollen Lichteinfall gewährt und gleichzeitig vor Einblick schützt.

Für Hager UK wurde das EFA-STT mit dem Torlichtgitter EFA-TLG ausgestattet, das die Schließebene des Tores bis zu einer Höhe von 2,5 Metern überwacht. Infrarotstrahlen erzeugen ein beinahe flächiges Lichtgitter, das selbst kleinste Hindernisse berührungslos wahrnehmen kann und in diesem Fall die Torbewegung sofort stoppt. Das Torlichtgitter wurde in die bereits vorhandenen Sicherheitseinrichtungen des Werkes integriert.

Bildergalerie

Aufgrund der guten Erfahrungen mit dem ersten Tor wurde 2021 ein weiteres bei Efaflex UK bestellt. Für diese Anwendung entschieden sich die Planer für ein Schnelllauf-Spiraltor EFA-SST: Innerhalb von nur zwei Tagen konnte das alte Tor ersetzt und das neue betriebsbereit übergeben werden. Auch für die kommenden Jahre hat Hager UK für den Tausch von alten Toren bei Efaflex die Bestellung weiterer Anlagen angekündigt.

Robuste und schnelle Falttore

Hörmann hat sein Industrietorprogramm um flexible Schnelllauftore ergänzt, bei denen der Behang im Gegensatz zu herkömmlichen flexiblen Schnelllauftoren nicht aufgerollt, sondern gefaltet wird. Die einzelnen Segmente der Behänge sind mit robusten Windsicherungsprofilen aus verzinktem Stahl ausgerüstet. Hohe Öffnungs- und Schließgeschwindigkeiten beschleunigen die Arbeitsabläufe und minimieren Wärmeverluste und Zugluft.

Zur Wahl stehen drei Tortypen für den Außen- und den Innenbereich, die sich vor allem durch ihre Dämmeigenschaften und Dimensionen unterscheiden. Geöffnet und geschlossen werden sie über zwei Zurrgurte, die im Falle einer Beschädigung durch zwei weitere Gurte gesichert werden. Durch dieses patentierte System wird ein Absturz des Tores praktisch verhindert. Lieferbar sind die Tore in fünf Standard- und sechs Sonderfarben.

Das Falt-Schnelllauftor des Typs F 6010 ist ein Außentor für Öffnungen von bis zu 6 Meter × 6 Meter und einem Temperaturbereich von 5 bis 40 Grad Celsius. Optionale Fensterelemente im Behang sorgen für Durchblick und Lichteinfall. Das Tor öffnet mit einer Geschwindigkeit von 1,0 Metern pro Sekunde und schließt mit 0,5 Metern pro Sekunde. Das in den Seitenteilen integrierte Sicherheitslichtgitter überwacht dabei die Schließebene des Behangs bis zu einer Höhe von 2.500 Millimetern.

Dreifach isoliert für die Tiefkühllogistik

Das Falt-Schnelllauftor F 14005 eignet sich für den gleichen Temperaturbereich. Es wurde für besonders große Außentoröffnungen mit bis zu 14 Metern Breite und bis zu 10 Metern Höhe konzipiert. Trotz dieser Maße beschleunigen die Tore beim Öffnen und Schließen auf 0,5 Meter pro Sekunde. Genau wie das Tor F 6010 hält es Windkräften der Windlastklasse 3 stand, ist aber auch mit verstärkten Windsicherungsprofilen für Windlasten bis Klasse 4 lieferbar.

Der Tortyp F 4010 Cold rundet das Sortiment an Falt-Schnelllauftoren ab. Er eignet sich für alle Innenbereiche in der Tiefkühllogistik mit Temperaturen bis zu -30 Grad Celsius. Der dreifach isolierte Behang reduziert die Kälteverluste ebenso wie die 1-Meter- pro-Sekunde-Öffnungs- und die 0,5-Meter-pro-Sekunde-Schließgeschwindigkeit. Die beheizten Zargen sorgen für eine permanente Einsatzbereitschaft und einen geschmeidigen Lauf. Das Tor ist mit bis zu 4 Metern Breite und maximal 4,5 Metern Höhe lieferbar.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

BEST OF INDUSTRY AWARD

Wir heben Innovationen ins Rampenlicht

Heute mehr denn je benötigt die Industrie Innovationen und neue Ansätze, um die Herausforderungen der Gegenwart und Zukunft zu meistern. Aber welche Lösungen stechen wirklich aus der Masse hervor? Seit 2016 beantwortet der Best of Industry Award diese Frage und kürt jährlich die Besten der Besten.

Alle Tore zeichnen sich durch ihre patentierten, flexiblen Führungsgurte aus PVC aus, die bei unsanften Berührungen durch Stapler oder Lkw vor Beschädigungen und Stillstandszeiten schützen. Nach einem Unfall wird die Bodenschiene des Behanges aus den Führungsgurten gedrückt. Anschließend kann der Behang ohne Werkzeug und Servicetechniker durch eigenes Personal wieder eingefädelt und das Tor weiterbetrieben werden. Ein weiterer Vorteil der flexiblen Führungsgurte ist ihre geringe Geräuschentwicklung, wenn Behang und Windsicherungsprofile durch Wind in Bewegung geraten.

Vielseitig einsetzbare Maschinenschutztore

Der Einsatz automatisierter Produktionsanlagen in der Industrie kann nur in Kombination mit den passenden Torlösungen und Schutzvorrichtungen langfristig wirksam und sicher umgesetzt werden. Hochwertige Industrietore mit zuverlässigen und zertifizierten Sicherheitsfunktionen sind daher in der Umgebung von Fertigungsanlagen unverzichtbar.

Als Tor der neuen Generation von Assa Abloy Entrance Systems vereint das RP400 noch effizienter die Geschwindigkeit leistungsstarker Schnelllauftore mit den bewährten Schutzfunktionen zertifizierter Maschinenschutztore. „Dadurch bietet diese neue Torgeneration Sicherheit, Effizienz und Qualität auf einem neuen Niveau“, meldet das Unternehmen.

Die neuen Tore bieten eine erhöhte Betriebsgeschwindigkeit mit bis zu fünf Öffnungszyklen pro Minute, benötigen wenig Platz und haben einen geringen Servicebedarf. Für mehr Sicherheit sorgen unter anderem im Seitenteil des Tores integrierte Sicherheitslichtgitter, die selbst kleinste Hindernisse erkennen und darauf reagieren können. Das Lichtgitter deckt die gesamte Breite und Höhe der Toröffnung ab. Um Unfälle oder Verletzungen zu vermeiden, wird der Schließvorgang sofort gestoppt und das Tor öffnet, sobald etwas erkannt wird.

Der erhöhten Sicherheit dient zudem das flache Abschlussprofil. Es hat keine hervorstehenden Kanten und somit wenig Kontaktfläche, wodurch sich das Verletzungsrisiko während des Torlaufs verringert.

Alle Maschinenschutztore von Assa Abloy En- trance Systems ermöglichen zwei Arten der Montage: Das Tor kann entweder an der Wand oder frei stehend auf dem Boden montiert werden und lässt sich so ideal in Fertigungslinien integrieren. Für sichere, freistehende Installationen bietet das RP400 eine neue, platzsparende, äußerst robuste und stabile Unterkonstruktion, die Vibrationen während des Betriebes verringert.

Seitlich öffnend und sehr schnell

Die Schnelllauftore des Typs Novosprint von Butzbach öffnen nicht vertikal, sondern rollen sich seitlich auf; bei der Öffnung werden Spitzengeschwindigkeiten bis zu 5 Metern pro Sekunde erreicht, beim Schließen bis zu 2,5 Metern pro Sekunde. Durch dieses hohe Tempo werden die Betriebskosten spürbar gesenkt, da sich die Abläufe besser koordinieren und sicherer steuern lassen.

Zudem werden Wärmeverluste verringert, dieser Effekt wird durch den optionalen Einsatz von doppelwandigen Planen noch verstärkt. Zudem entsteht durch die kurzen Öffnungs- und Schließzeiten auch weniger Zugluft, was das Risiko für Erkältungen reduziert. Da durch das horizontale Öffnungsprinzip augenblicklich die volle Durchfahrtshöhe zur Verfügung steht, werden Anfahrschäden vermieden. Zudem wird schnell freie Sicht in den angrenzenden Raum gewährt.

Die Novosprint-Schnelllauftore sind in den drei Ausführungen „Syncro“, „Mono“ und „Duo“ erhältlich. Syncro beispielsweise ist das doppelflügelige, synchron und seitlich öffnende Schnelllauftor. Mit Federkraft werden beide Torflügel gleichzeitig aufgezogen und in einem kompakten Ständerprofil aufgerollt. Mit seiner Öffnungsgeschwindigkeit von bis zu 5 Metern pro Sekunde ist das Tor ideal für schnelle Logistikabläufe, Staplerverkehr und als Klimaschleuse.

Die Novosprint-Tore sind für den schnellen Dauereinsatz konzipiert und können in den unterschiedlichsten Arbeitsumgebungen eingesetzt werden: vom Fertigungsbereich in der Industrie über die Großlogistik bis hin zu Lebensmittelbetrieben. Butzbach garantiert 500.000 Öffnungszyklen oder fünf Jahre auf die verbauten Federn.

Für enge Einbausituationen und hohe Frequenzen

Das Schnelllauftor des Typs A 4012 SEL R von Seuster ist für hohe Sicherheit und Wirtschaftlichkeit serienmäßig mit Lichtgitter und „SoftEdge“-Profil ausgestattet. Das Lichtgitter stoppt das Tor sofort, wenn sich eine Person oder ein Fahrzeug in der Toröffnung befindet. Durch das flexible „SoftEdge“-Profil mit manueller Wiedereinfädelung werden Stillstandszeiten, etwa aufgrund von Beschädigungen an der Toranlage, vermieden.

Das geringe Spaltmaß der Seitenteile und die Lippendichtungen bewirken eine sehr gute Dichtigkeit des Tores. Durch die schmalen Seitenteile und den leistungsstarken Rohrmotor eignet sich das Schnelllauftor besonders für enge Einbausituationen und hohe Frequenzen.

Die Wellenverkleidung des Tores ist geteilt und kann auch bei wenig Platz im Sturzbereich einfach geöffnet werden. Die Anschlusskabel zur Steuerung werden über einen variablen Ausgang – oben oder unten – aus der Zarge geführt. Wenn aus Platzgründen die Steuerung im oberen Bereich montiert werden muss, kann ein optionales Steuerelement für die Bedienung von sämtlichen Steuerungsfunktionen elegant in die Seitenzarge integriert werden. ■

(ID:48229413)