Suchen

Aus-/Weiterbildung Deutsche Post DHL stockt Zahl der Azubis in Deutschland weiter auf

Die Zahl der Ausbildungsplätze bei der Deutschen Post DHL steigt 2016 auf 2458 Stellen. Der Logistikriese bietet bundesweit eine flächendeckende Ausbildung in 18 Berufen und einer Vielzahl von Studiengängen an.

Firmen zum Thema

Besonders leistungsfährige Auszubildende und Studierende werden mit der Aufnahme in das Top-Azubi-Programm speziell gefördert.
Besonders leistungsfährige Auszubildende und Studierende werden mit der Aufnahme in das Top-Azubi-Programm speziell gefördert.
(Bild: DPDHL )

Deutsche Post DHL Group (DPDHL) wird im kommenden Jahr 2458 neue Ausbildungs- und Studienplätze anbieten – das sind 83 Stellen mehr als im Vorjahr. Insgesamt können sich junge Menschen beim führenden Post- und Logistikkonzern auf Ausbildungsplätze in 18 Berufen und zwölf Studiengängen bewerben. Ziel ist es, alle geeigneten Absolventen im Anschluss an die Ausbildung in ein festes Beschäftigungsverhältnis zu übernehmen, wie das Unternehmen angibt. „Das Thema Ausbildung liegt mir sehr am Herzen. In unserem Geschäft spielen Menschen die entscheidende Rolle für den nachhaltigen Erfolg, daher sind wir immerzu auf der Suche nach motivierten Nachwuchskräften. Es sind unsere Mitarbeiter mit ihrem Einsatz, Engagement und ihrer Qualifikation, die uns letztendlich vom Wettbewerb abheben“, betont Melanie Kreis, Personalvorstand bei Deutsche Post DHL.

Boomende KEP-Branche sucht die meisten Nachwuchskräfte

Die Mehrzahl der Ausbildungsplätze bietet DPDHL im Unternehmensbereich Post – E-Commerce – Parcel an. Hier werden im nächsten Jahr 2002 Ausbildungsplätze geschaffen, vor allem für die Ausbildung zur Fachkraft für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen (KEP). Der Bereich verfügt über ein breites Dienstleistungsangebot – von Brief- und Paket- über Warensendungen bis hin zu Zusatzleistungen wie Nachnahme, Einschreiben und Wertbriefen – und beschäftigt rund 183.000 Mitarbeiter. „Im harten Wettbewerbsumfeld der Post- und Paketbranche, in dem so gut wie gar nicht ausgebildet wird, sind wir es, die jungen Leuten echte berufliche Perspektiven bieten“, so Jürgen Gerdes, Konzernvorstand Post – E-Commerce – Parcel.

Darüber hinaus bildet der Konzern Mechatroniker, Fachkräfte für Lagerlogistik, Kaufleute für Speditions- und Logistikdienstleistung und Kaufleute für Büromanagement aus. Neben der klassischen Ausbildung gibt es die Möglichkeit, bei Deutsche Post DHL ein Duales Studium zu beginnen. Bei diesem wechseln sich Praxis- und Theoriephasen vierteljährlich ab und die Studierenden erhalten, neben ihrem Bachelor-Studium, einen direkten Einblick in die Praxis. Im kommenden Jahr werden 162 dieser Studienplätze angeboten.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43756758)