Suchen

Supply Chains Effiziente Lieferketten für lebensrettende Impfstoffe

Um die Lieferung lebensrettender Impfstoffe für Entwicklungsländer zu verbessern, gehen Deutsche Post DHL und die Impfallianz Gavi eine globale Partnerschaft ein. Die Kooperation soll Herausforderungen in der Lieferkette überwinden und den Zugang zu lebensrettenden Impfstoffen verbessern.

Firma zum Thema

Gavi-Vorstandsvorsitzender Dr. Seth Berkley (l.) und Frank Appel, Vorstandsvorsitzender Deutsche Post DHL Group, besiegeln die Partnerschaft.
Gavi-Vorstandsvorsitzender Dr. Seth Berkley (l.) und Frank Appel, Vorstandsvorsitzender Deutsche Post DHL Group, besiegeln die Partnerschaft.
(Bild: DPDHL)

Immunisierungsprogramme sind zunehmend den Herausforderungen veralteter Lieferketten ausgesetzt. Die Programme werden um neue, lebensrettende Impfstoffe erweitert und sollen mehr Menschen erreichen, die häufig in entlegenen Gebieten leben. Auch die steigende Anzahl der Impfungen sowie oftmals ineffizient arbeitende Gesundheitssysteme führen dazu, dass die Infrastruktur für die Lieferketten von Impfstoffen einer dringenden Verbesserung bedarf, wie aus einer Pressemeldung von Deutsche Post DHL hervorgeht.

Die neue Partnerschaft mit Gavi soll während der nächsten drei Jahre maßgeblich dazu beitragen, in den betreffenden Ländern effiziente Lieferkettenlösungen zu etablieren, mit denen sie das Gesundheitswesen verbessern können. Die Logistikkompetenz von Deutsche Post DHL Group im Bereich Life Sciences und Healthcare und das globale Transportnetz von DHL sollen den Ländern dabei helfen, Herausforderungen zu überwinden und leistungsfähige Lieferketten für Impfstoffe zu gestalten. Dadurch können die Länder die Impfraten erhöhen, die Verschwendung von Impfstoffen reduzieren und die Verfügbarkeit und Wirksamkeit von Impfstoffen besser gewährleisten – mit dem Ziel, die Kindersterblichkeit zu reduzieren.

Effiziente Distribution von Impfstoffen

Kenia gab jetzt eine neue Initiative mit DHL, dem Logistikbereich von Deutsche Post DHL Group, bekannt und ist damit eines der ersten Länder, das von der neuen Partnerschaft profitieren wird. Gavi, DHL und das kenianische Gesundheitsministerium werden eine spezielle Transportmanagementlösung für die effiziente Distribution von Impfstoffen in dem ostafrikanischen Land testen.

Diese beinhaltet eine Control-Tower-Lösung, einen sogenannten Transport Support Hub, der für eine bessere Steuerung und Koordination von Transportsubunternehmen und des DHL-eigenen globalen Transportnetzwerkes sorgen soll. Impfstoffe sollen dadurch schneller und zuverlässiger zu Krankenhäusern, Kliniken und medizinischen Fachleuten im ganzen Land gelangen.

(ID:44467992)

Über den Autor