Auto-ID Erkennt Behälter und Tablare im Nu

Ein neuer stationärer Barcodeleser von Leuze unterstützt die geführte Behälter- und Tablaridentifikation. Er baut klein und eignet sich deshalb besonders für beengte Situationen an der Förderstrecke.

Firmen zum Thema

Der stationäre 1D-Barcodeleser BCL 200i eignet sich vor allem zur geführten Behälteridentifikation.
Der stationäre 1D-Barcodeleser BCL 200i eignet sich vor allem zur geführten Behälteridentifikation.
(Bild: Leuze)

BCL 200i hat Leuze seinen neuen Barcodeleser getauft, der sich aufgrund seiner kompakten Bauform für viele Anwendungen in der Intralogistik eignet – beispielsweise an oder zwischen Förderstrecken. Der 1D-Barcodeleser mit integrierter Industrieschnittstelle und einfacher Konfiguration im offenen Industrial-Ethernet-Standard Profinet lässt sich direkt in der Steuerung über die GSDML-Datei parametrieren.

Integrierte Codefragment-Technologie

Laut seinem Hersteller eignet sich der BCL 200i besonders für die zuverlässige Erkennung von 1D-Barcodes bei der geführten Behälterlesung, wobei es nicht darauf ankommt, ob die Codes als Zaun oder Leiter auf dem Etikett angeordnet sind. Das gelte übrigens auch für die geführte Tablarlesung, wenn verschiedene laufende Tablare mit 1D-Codes in Zaunanordnung gekennzeichnet sind, beschreibt Leuze die Features seines neuen Lesers.

Wie der Hersteller weiter angibt, kann der BCL 200i dank integrierter Codefragment-Technologie (CRT) auch Codes mit beschädigtem oder verschmutzem Druckbild erkennen und solche mit kleiner Strichhöhe. Selbst Barcodes mit starkem Verdrehwinkel lassen sich per CRT gut lesen und es entstehen weit weniger No-Reads, was sich positiv auf die Anlagenverfügbarkeit auswirke.

Automatische Aktivierung

Mithilfe von „automatic Reflector Activation“ (autoReflAct) lässt sich der neue Barcodeleser ganz ohne zusätzliche Sensorik aktivieren. Dazu zeigt der Scanner mit reduziertem Scanstrahl auf einen Reflektor hinter der Förderbahn. Solange der Scanner den Reflektor anvisiert, bleibt das Lesetor geschlossen. Wird der Reflektor durch einen Behälter mit Barcode-Etikett verdeckt, aktiviert der Scanner die Lesung. Der Leseprozess ist abgeschlossen, sobald der Scanner den Reflektor wieder „sieht“.

(ID:47116411)