Suchen

Logistik-Software Heineken-Tochter Brau Union steigert Effizienz mit moderner Lagerwirtschaft

Die Brau Union, Österreichs größter Brauereikonzern, optimiert unter der Regie von T-Systems seine Lagerlogistik. Kern der Optimierung ist die Zusammenschaltung des Lagerverwaltungssystems von Metasyst mit dem Staplerleitsystem und der Sensorik von Intralogistikspezialist Locanis.

Firmen zum Thema

Lagervisualisierung bei der Brau Union — jederzeit und in Echtzeit abrufbar. Bild: Locanis
Lagervisualisierung bei der Brau Union — jederzeit und in Echtzeit abrufbar. Bild: Locanis
( Archiv: Vogel Business Media )

Die lasergestützte Technik Locanis Intelligence ermöglicht bei der Zusammenführung die dreidimensionale Warenverfolgung, wodurch Leerfahrten im Lager reduziert, der CO2-Ausstoß verringert und die Flächennutzung flexibilisiert werden. 14 Gabelstapler werden mit dem Locanis-Patent ausgestattet, das gänzlich ohne Orientierungshilfen wie GPS auskommt und dabei den Warenfluss auf 20 cm genau verfolgen kann.

Höheres Umschlagsvolumen verlangt bessere Nutzung der Lagerflächen

Das Logistikzentrum Wieselburg wurde bereits mit der neuen Lösung ausgestattet. Nach weiteren Feintuning-Maßnahmen ist geplant, weitere Logistikstandorte der Brau Union Österreich AG mit diesem System auszustatten. „Die neue Lösung in Wieselburg ist innerhalb des Heineken-Konzerns einzigartig“, betont Helmut Weigl, Projektleiter bei der Brau Union. Ein erhöhtes Umschlagsvolumen, entstanden durch steigende Artikelvielfalt und die Verlagerung von Abfüllkapazitäten, haben Überlegungen für eine effizientere Lagerflächennutzung notwendig gemacht.

Der Einsatz von Locanis Intelligence hat dies laut Weigl jedoch wesentlich verbessert: „Mit Hilfe der neuen Online-Visualisierung können wir uns jederzeit ein Bild über den Füllgrad des Lagers machen und wissen, welche Stapler gerade welche Transporte fahren. Zudem haben wir durch teilweise neu strukturierte Prozesse auch jederzeit aktuell auf Knopfdruck notwendige Informationen wie Lagerstände, Chargen oder MHD-Daten zur Verfügung.“

Steigerung von Produktivität und Nutzungsgrad als Ziel

Mit 2200 Mitarbeitern und einer Gesamtproduktion von rund 4,7 Mio. Hektolitern Bier in 2010 ist die Brau Union der größte Arbeitgeber der österreichischen Brauindustrie. Neben dem Flaggschiff Heineken gliedern sich weitere Top-Marken wie Gösser, Zipfer, Desperados oder Schlossgold in das Portfolio ein. Die Zielsetzung der Brau Union, neben der Prozessoptimierung vor allem die Steigerung der Produktivität und des Nutzungsgrades der Lagerflächen zu erhöhen, wurde durch das Gesamtprojekt unter der Regie von T-Systems erfolgreich umgesetzt.

„Nach einem Jahr Entwicklung wurde das System in weiteren wenigen Monaten produktiv gesetzt und damit alle papiergeführten Lagerprozesse der Brau Union automatisiert — dies ist ein Quantensprung in der Intralogistik. Um dieses Ziel in knapp bemessener Zeit mit seinen vielseitigen Aufgaben zu erreichen, war ein straffes Projektmanagement erforderlich. Dank dem professionellen Zusammenspiel und Engagement aller Beteiligten sowie der Leistungsfähigkeit von Locanis Intelligence gemeinsam mit dem Lagerverwaltungssystem Metalag ist uns dies gelungen“, resümiert Jakobine Thoennes, Projektleiterin von Locanis für die Brau Union.

(ID:379058)