Suchen

Bildverarbeitung Kamerasysteme für die Datenerfassung in der Intralogistik

| Redakteur: Claudia Otto

Vitronic hat auf der Cemat 2011 kamerabasierte Auto-ID-Systeme präsentiert. Laut Anbieter sind diese bei der kunden- und objektbezogenen Datenerfassung von Waren in der Intralogistik herkömmlichen Laserscannern deutlich überlegen.

Firmen zum Thema

Mit den Kamerasystemen können Daten entlang der gesamten Prozesskette in der Intralogistik erfasst werden. Bild: Vitronic
Mit den Kamerasystemen können Daten entlang der gesamten Prozesskette in der Intralogistik erfasst werden. Bild: Vitronic
( Archiv: Vogel Business Media )

Auf dem Messestand stellte das Unternehmen Vipac-Systeme zur manuellen, halbautomatischen und vollautomatischen Datenerfassung vor. Mit diesen können Daten entlang der gesamten Prozesskette in der Intralogistik erfasst werden, unter anderem bei Retourenerfassung und Wareneingangskontrolle, Kommissionierung, Sortierung und Versand.

Kamerasysteme beschleunigen Erfassungsprozesse

Die Auto-ID-Systeme erkennen, analysieren und bewerten unter anderem Barcodes, 2D-Codes und Klarschrift (OCR) - auch mehrere unterschiedliche Codetypen. Darüber hinaus lassen sich Zusatzinformationen wie Volumen und Gewicht der Ware erfassen, die direkt in angeschlossene Warenwirtschaftssysteme oder CRM-Software fließen und dort weitere Prozesse auslösen können.

Die Vorteile von Kamerasystemen im Vergleich zu herkömmlicher Technik liegen nicht nur bei deutlich höheren Leseraten. Mitarbeiter werden davon entlastet, nicht lesbare Daten manuell zu ergänzen. Das spart viel Zeit und Geld, unter anderem für manuelle Lesestationen und zusätzliche Fördertechnik.

(ID:376585)