Energieeffizienz

Lidl will nachhaltigster Discounter werden

| Autor: Bernd Maienschein

Begutachten die E-Tankstelle in Großbeeren (v.l.): Dr. Dominik Freund (GF Wallb-E), Wolf Tiedemann (Mitglied der GL Lidl Deutschland) und Andreas Kuhlmann (Vorsitzender der DENA-GF).
Begutachten die E-Tankstelle in Großbeeren (v.l.): Dr. Dominik Freund (GF Wallb-E), Wolf Tiedemann (Mitglied der GL Lidl Deutschland) und Andreas Kuhlmann (Vorsitzender der DENA-GF). (Bild: Lidl)

Lidl hat seine neue Logistikzentren-Generation und energetische Weiterentwicklungen seiner Filialen unter dem Titel „ECO2LOGISCH 2.0“ in Großbeeren präsentiert. Mit der auf Energieeffizienz getrimmten Bauweise verfolgt Lidl das Ziel, hierzulande nachhaltigster Discounter zu werden.

Beim Bau des Logistikstandorts in Großbeeren bei Berlin gehen Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit Hand in Hand, so das Handelsunternehmen aus Neckarsulm. Durch die jährliche Einsparung von rund 1000 t CO2 würden Umweltbelastungen und Energiekosten deutlich reduziert, heißt es. Darüber hinaus kündigt Lidl an, bis Ende des Geschäftsjahres (Februar 2017) 20 Elektrotankstellen auf Filialparkplätzen als Erweiterung des Serviceangebotes für die Kunden zur Verfügung zu stellen.

E-Tanke für Besucher und Mitarbeiter

„Unsere neuen Logistikzentren sind in vielen Bereichen deutlich effizienter als die gesetzlichen Anforderungen an das Energiemanagement dies erfordern. Der Anforderungswert der Energieeinsparverordnung wird im Logistikzentrum Großbeeren um 75 % unterschritten. Das zeigt den Eigenantrieb, mit dem Lidl Innovationen zur Steigerung von Qualität, Effizienz und Nachhaltigkeit zum Einsatz bringt“, sagt Wolf Tiedemann, in der Geschäftsleitung von Lidl Deutschland zuständig für die Zentralbereiche. „Der tägliche Einsatz für Optimierungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette drückt unser Selbstverständnis von Verantwortung aus“, ergänzt Tiedemann.

Zu den Nachhaltigkeits-Highlights bei neuen Lidl-Logistikzentren, von denen bis Ende 2017 noch drei weitere in Hildesheim, Radeburg und Cloppenburg eröffnet werden, gehören neben einer Photovoltaik-Anlage der Einsatz natürlicher Kältemittel und eine Elektrotankstelle für Mitarbeiter und Besucher. Gerade mit dem Einsatz der Kältemittel, den Lidl bis 2019 bei allen 39 Logistikstandorten in Deutschland plant, senkt das Unternehmen den CO2-Ausstoß pro Anlage um circa 200 t pro Jahr.

Kommentare werden geladen....

Kommentieren Sie den Beitrag

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Whitepaper

Digitale Lieferketten

Mehr Erfolg mit Smart Logistics

Die Digitalisierung wird auch die Logistik spürbar verändern. Bereits heute existieren jedoch smarte Lösungen, mit denen Supply Chain Manager die Lieferkette einfach und kostengünstig digitalisieren können. lesen

Whitepaper – Checkliste: Zukunftssichere Lagerlogistik

Mit dem passenden Warehouse-Management-System zum Erfolg

Im Whitepaper mit Checkliste erfahren Sie, welche Fragen Sie sich bei der Auswahl des Warehouse-Management-Systems stellen sollten, um Ihre individuellen Lagerprozesse bestmöglich zu unterstützen. lesen

Pick by Voice

Mehrwert im Lager mit Voiteq und Honeywell Vocollect

Schnelligkeit und minimale Fehlerquoten sind bei der Kommissionierung in Zeiten des boomenden E-Commerce-Geschäfts entscheidend. Wie Sprachtechnologie bei dieser Aufgabe unterstützt kann, zeigt dieses Whitepaper von Voiteq und Honeywell. lesen

DER NEWSLETTER FÜR INDUSTRIE UND HANDEL Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 44238362 / Management)