Suchen

World of Material Handling Linde-MH-Partner ICS Group stellt Prozess-IT für die Logistik vor

Redakteur: Jürgen Schreier

Der Mai 2014 wird Logistiker bewegen: Als Partner von Linde Material Handling präsentiert die ICS Group, Neu-Anspach, auf der Erlebniswelt „World of Material Handling“ in Mainz integrierte Kommunikations-, Ortungs- und Visualisierungstechnologien für innerbetriebliche Transportprozesse und Warenströme.

Firmen zum Thema

Staplerflotten werden mit den Systemlösungen der ICS Group proaktiv gesteuert. Der Fahrer arbeitet auf interaktiven, grafischen Oberflächen, die ihn logisch und einfach durch den Prozess führen.
Staplerflotten werden mit den Systemlösungen der ICS Group proaktiv gesteuert. Der Fahrer arbeitet auf interaktiven, grafischen Oberflächen, die ihn logisch und einfach durch den Prozess führen.
(Bild: ICS Group)

Zusammen mit Partnern sowie Zulieferern wird der Flurförderzeugehersteller Linde Material Handling vom 5. bis 10. Mai 2014 im Mainzer Messepark Trends und Visionen für die Intralogistik zeigen. Dazu entsteht mit der „World of Material Handling“ (WoMH) ein Live-Event der Superlative, das auf über 20.000 m² Präsentationen, Multimedia-Shows, Test-Parcours, Fachveranstaltungen sowie Expertenvorträge vereint. Die Besuchstage für Kunden sind für den 8. und 9. Mai 2014 vorgesehen.

Staplerflotte nahtlos mit der übergeordneten IT vernetzen

In der Ausstellung präsentiert die ICS International AG Software- und Hardwaresysteme für das lückenlose Management von Flurförderzeugen wie Gabelstapler, Niederhub- und Kommissionierwagen. Im Mittelpunkt stehen dabei Staplerleitsysteme, Staplerortungssysteme und Staplernavigation sowie neue Generationen ergonomischer Fahrzeughardware, darunter Touchterminals, Tablets und Scanner.

Bildergalerie

Auch über Applikationen zur unternehmensübergreifenden Prozessoptimierung in der Supply Chain im Sinne des „Logistik 4.0-Ansatzes“ kann sich Besucher informieren. Die individuell auf Fahrzeuge und Anforderungen abgestimmten Lösungen der ICS Group vernetzen die eingesetzte Flotte nahtlos mit der überordneten IT und gewährleisten nach Unternehmensangaben den nachhaltig produktiven Ressourceneinsatz. Neben dem deutlichen Zugewinn an Sicherheit, Transparenz und Energieeffizienz verspricht ICS auf der Basis von Praxisprojekten Produktivitätssteigerungen von 30 % und mehr.

Prozessbasierte Lösungskonzeption generiert maximalen Anwendernutzen

„Das zentrale Erfolgskriterium für den effizienten IT-Einsatz ist der bestehende Prozess. Diese Aussage klingt an sich banal, beinhaltet aber die gesamte Komplexität und Brisanz des Themas“, erläutert Stephan Müller, Leiter IT-Logistik Systeme bei ICS,. „Durch unsere strikte prozessbasierte Lösungskonzeption, die örtlichen Umgebungsparametern, bestehenden IT-Strukturen und bisherigen Abläufen Rechnung trägt, generieren wir den maximalen Anwendernutzen.“

Neben passgenau integrierter Software und Hardware für die Flotte erhalten Unternehmen von ICS weitere Leistungen, beispielsweise WLAN-Architekturen, SAP-Consulting und SAP-Software sowie individuelle Managed Services.

(ID:42646887)