Suchen

Alternative Antriebe LNG-Pionier betritt deutschen Markt

Rolande gilt in den Niederlanden als Pionier und Marktführer für den Aufbau von Infrastrukturen für Lkw-Flüssigerdgas und Bio-LNG. Jetzt betritt das Unternehmen auch den deutschen Markt.

Firmen zum Thema

Der niederländische LNG-Pionier Ronande betritt am 8. Juli mit der Eröffnung seiner ersten eigenen Tankstelle in Ulm den deutschen Markt.
Der niederländische LNG-Pionier Ronande betritt am 8. Juli mit der Eröffnung seiner ersten eigenen Tankstelle in Ulm den deutschen Markt.
(Bild: Rolande)

Schon im Jahr 2010 hat Rolande (Bio)-LNG und „CNG+“ für Transportfahrzeuge im niederländischen Straßengüterverkehr eingeführt – heute betreibt das Unternehmen das größte LNG-Netz in den Niederlanden. Aktuell baut der Flüssiggas-Pionier auch in Belgien und Deutschland an einer Versorgungsstruktur des Treibstoffs LNG (Liquefied Natural Gas). Sichtbar wird das am deutschen Iveco-Hauptsitz in Ulm, wo Rolande am 8. Juli seine erste eigene deutsche LNG-Tankstelle eröffnen will.

LNG soll Transporte rentabler machen

„Flüssiggas muss für alle Lkw verfügbar sein – auch in Deutschland,“ sagt Jolon van der Schuit, CEO des LNG-Pioniers. „Wir denken, dass LNG den Transport nicht nur umweltverträglicher, sondern gleichzeitig auch profitabler macht. Und davon sollen alle etwas haben.“

Christian Sulser, Vorstand für Vertrieb und Marketing der Iveco Magirus AG, ergänzt: „Für eine künftig flächendeckende Versorgung mit umweltschonendem Bio-LNG ist der Aufbau eines internationalen Netzwerks von LNG-Tankstellen zwingend erforderlich.“ Laut Sulser wird mit der Eröffnung der Tankstelle in Ulm „ein wichtiger weiterer Schritt in Richtung Bio-LNG“ gemacht.

(ID:46673549)