Suchen

Arbeitsplatzsysteme Materialfluss mit minimalem Personaleinsatz

„ModuLine“ hat Treston sein ergonomisches, manuelles Arbeitsplatzsystem getauft, mit dem das Unternehmen die Voraussetzung für eine ressourcenoptimierte, schlanke Fertigung schafft. Das System minimiert Personaleinsatz, Lagerbestände und Durchlaufzeiten.

Firmen zum Thema

Fallstudien zeigen, dass eine „ModuLine“-Fertigungslinie die Produktionskosten um circa 17 % reduziert.
Fallstudien zeigen, dass eine „ModuLine“-Fertigungslinie die Produktionskosten um circa 17 % reduziert.
(Bild: Treston )

Die Lean-Production-Lösung „ModuLine“ setzt ein modulares Konzept um, das aus lediglich fünf vorgefertigten Aluminiummodulen besteht, die frei miteinander kombinierbar sind. Diese Flexibilität ermöglicht eine Vielzahl an individuellen Konfigurationen und erfüllt verschiedenste Betriebsanforderungen. Realisiert wird das über ein flexibles Produktionslinien-Design: I-Linie, L-Linie und U-Linie sind möglich, bei flexibler Anpassung der Linie an wechselnde Betriebsanforderungen. Dabei sind die Installationszeiten kurz: Die Montage der gegen elektrostatische Entladung (ESD) geschützten „ModuLine“ ist innerhalb eines Tages, die Inbetriebnahme nach 48 h möglich.

Auch für geringe Losgrößen geeignet

Treston unterstützt und berät Interessenten, die eine Implementierung von Lean-Production-Prinzipien planen. Dabei greift das Unternehmen auf seine langjährige Kompetenz zurück, die komplexe Herstellungsabläufe identifiziert und durch schlanke Produktionsprozesse ersetzt. Dieses Wissen steckt auch in „ModuLine“. Die Lösung schafft ein innovatives, ergonomisches Arbeitsumfeld, das sich auch für geringe Losgrößen von 1 bis 30 eignet, die zudem in verschiedenen Varianten montiert werden. In dieser „schlanken“ Arbeitsumgebung erfolgt ein zügiger und zuverlässiger, weil übersichtlicher Materialfluss, so das Unternehmen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44201365)