Suchen

Fachpack Nilfisk bringt umfangreiches Produktportfolio auf die Fachpack

| Redakteur: Gary Huck

Der Verpackungs- und Reinigungsspezialist Nilfisk zeigt auf der Fachpack 2019 sein umfangreiches Produktportfolio. Von Produktförderanlagen bis zu Hochdruckreinigern ist alles dabei.

Firmen zum Thema

Der „Produktförderer 9505“ nutzt Luft als Transportmedium.
Der „Produktförderer 9505“ nutzt Luft als Transportmedium.
(Bild: Nilfisk )

Bei Nilfisk gehen Verpackungs- und Reinigungstechnik Hand in Hand. Auf der Fachpack vom 24. bis 26. September 2019 präsentiert das Unternehmen Produkte aus beiden Bereichen. Den Anfang macht der Industriesauger „R350X“. Er ist für die Aufnahme von Zuschnitt- und Verpackungsresten wie Papier, Plastik oder Stoff geeignet. Das Gerät verfügt über eine Aufnahmeleistung von 2,2 kW und eine Luftförderung von 85 l/s bei einem Unterdruck von 32 kPa. Der Edelstahlbehälter besitzt ein Fassungsvermögen von 150 l. Um das Volumen des Behälters optimal nutzen zu können, wird das eingesaugte Material dort verdichtet. Aufgrund seines kompakten Designs eigne sich der Sauger für die Integration in Produktionslinien oder Platzierung neben Verpackungs- und Schneidemaschinen.

Sauger hält Krankheitserreger zurück

Ein weiteres Gerät, das Nilfisk mit auf die Fachpack bringt, ist der „VHW421 HC XXX 5PP“. Dabei handelt es sich ebenfalls um einen Industriesauger, der sich laut Herstellerangaben durch seine Kraft und Laufruhe sowie seine innovative Ausstattung auszeichnet. Die GMP-konforme Maschine ist modular aufgebaut und soll dadurch leicht zu reinigen und desinfizieren sein. Das Verschlusssystem vereinfache die Entleerung. Die Klasse-M-Patronenfilteranlage ließe sich während des Betriebs mit der integrierten „PullClean“-Technologie effizient abreinigen. Das Gerät hat eine Aufnahmeleistung von 2,2 kW und einen 48-l-Behälter. Nach Herstellerangaben ist der Sauger für Staubklasse H zugelassen, das heißt, er hält auch krebserregende Stäube und Krankheitserreger zurück. Außerdem verfügt er über einen Hepa-(Schwebstoff-)Saugluftfilter.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 5 Bildern

Mit der „SC250“ bringt Nilfisk eine kompakte Scheuersaugmaschine für die Reinigung von Hartböden mit. Die Maschine soll mit nur 66 dB Lautstärke arbeiten und sowohl Ecken als auch Flächen unter Inventar erreichen. Die zylindrische Bürste des Geräts mit 34 cm Breite erzeugt bei maximal 1000 U/min bis zu 12 kg Anpressdruck. So würde sowohl feiner Staub als auch grober Schmutz beseitigt werden. Durch eine Lithiumbatterie sind laut Hersteller unterbrechungsfreie Reinigungsprozesse von bis zu 40 min möglich.

Es sind aber nicht nur Sauger, die Nilfisk mit nach Nürnberg bringt. Mit dem „MC 2C-150/650 XT“ ist auch ein Kaltwasser-Hochdruckreiniger dabei. Das Gerät ist mit einer Taumelscheibenpumpe inklusive Messingzylinderkopf und professioneller Pistole ausgerüstet. Es sei für den gelegentlichen Einsatz konzipiert und arbeite mit einer Wasserleistung von 650 l/h bei einem Druck von 150 bar. Die maximale Zulauftemperatur liegt bei 60 °C. Der Anwender könne über eine Druck- und Mengenregulierung direkt am Gerät die Leistung individuell an die Verschmutzung anpassen. Der 2 l fassende Reinigungsmitteltank ist abnehmbar. Externes Reinigungsmittel könne so – zum Beispiel durch Ansaugen aus einem separaten Kanister – verwendet werden.

Luft als Transportmedium

Auch für explosionsgefährdete Bereiche der Zone 22 und gesundheitsgefährdende Stäube der Klasse L hat der Reinigungsspezialist etwas im Angebot. Der Drehstrom-Industriesauger „T40W Plus“ ist nach „IEC/EN 60335-2-69“ und der „Atex“-Richtlinie „94/9/EC“ zertifiziert. Der Seitenkanalverdichter arbeitet mit 4 kW und liefert dabei einen Unterdruck von bis zu 30 psi sowie eine Luftförderleistung von maximal 143 l/s. Der 100 l fassende Edelstahltank und das robuste Fahrgestell ermöglichen die Aufnahme großer Mengen an Flüssigkeit und Feststoffen sowie ein einfaches Manövrieren.

Nilfisk hat aber nicht nur Reinigungsgeräte im Portfolio. Mit dem elektrisch betriebenen, pneumatischen „Produktförderer 9505“ bringt das Unternehmen ein Fördergerät für die Bedürfnisse der Pharmaindustrie mit. Die Blasförderanlage hat eine Leistung von 1,5 kW. Mit dem Einsatz von Luft als Transportmedium sollen so bis zu 700 Kapseln pro Sekunde befördert werden können.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46064437)