Suchen

Fördertechnik Portec-Gurtkurven jetzt auch in Europa

Ab sofort produziert und vermarktet Interroll seine Portec-Gurtkurven für schwere und mittelschwere Stückgüter, die schon über 80.000 Mal installiert wurden, auch in Europa.

Firmen zum Thema

Interroll-Portec-Gurtkurven gibt es ab sofort auch in Europa.
Interroll-Portec-Gurtkurven gibt es ab sofort auch in Europa.
(Bild: Interroll)

Mit der Übernahme von Portec, des führenden US-Herstellers von Gurtkurven, hatte Interroll 2013 sein weltweites Angebot an Gurtkurven und weiterer Förderlösungen erweitert. Jetzt produzieren und vertreiben die Schweizer diese zuverlässigen, robusten Fördertechnik-Komponenten auch in Europa. Die „Portec“ ist für hohe Leistung und störungsfreien Betrieb in verschiedenen Applikationen konzipiert und vom kleinen Päckchen im KEP-Bereich bis hin zur Gepäckförderung am Flughafen universell einsetzbar. Die Gurtkurve gibt es in mehreren Breiten, Winkeln und Gewichtsklassen und kann bei Temperaturen zwischen -15 und 55 °C betrieben werden. Der formschlüssige Antrieb erfordert nur eine geringe Gurtspannung und sorgt nach Angaben von Interroll für Zuverlässigkeit und niedrige Gesamtbetriebskosten. Die Kurve benötige dabei weniger Wartung als andere Gurtkurven. Gurte sind prinzipiell Verschleißteile und müssen von Zeit zu Zeit ausgetauscht werden. Durch den offenen Gurt in Kombination mit dem formschlüssigen Antrieb ist ein Gurtwechsel in nur 30 min möglich, wie es heißt.

Niedrige total cost of ownership

Bei herkömmlichen Kraftschluss-angetriebenen Gurtkurven ist häufig der Gurtschlupf und die damit verbundene Überhitzung des Gurts das Problem. Die Gurte laufen über Umlenkrollen, was bei einem Paketstau auf diesen Kurven zu einem Ausfall führen kann. Dann müssen meist nicht nur der Gurt, sondern auch die Umlenkrollen ausgetauscht werden. Darüber hinaus unterliegen friktionsangetriebene Kurven aufgrund der erforderlichen hohen Gurtspannung einem weitaus höheren Verschleiß der Gurte und die Umlenkrollen haben eine geringere Lebensdauer.

Die Vorteile der Interroll-Portec-Gurtkurven liegen nach Angaben des Unternehmens auf der Hand: Sie weisen geringe Gesamtkosten (TCO) auf und sind in gleicher Qualität weltweit verfügbar. Die geringe Gurtspannung sorgt für eine maximale Lebensdauer und auch bei Überlast kommt es nicht zum Gurtschlupf. Die Gurtkurven sind sehr zuverlässig und für den Dauerbetrieb geeignet. Durch die einfache und schnelle Wartung kommt es lediglich zu kurzen Stillstandszeiten.

Schnellere Belieferung europäischer Kunden

Dr. Ralf Garlichs, Executive Vice President Products & Technology bei Interroll, ist überzeugt: “Die Interroll-Portec-Gurtförderlösungen für schwere und mittelschwere Stückgüter sind technologisch hervorragend. Mit der Produktion und dem Vertrieb in Europa können wir unsere Kunden in dieser Region künftig schneller mit dieser bewährten Lösung beliefern.“

(ID:43366050)