German Innovation Award Preiswürdige Pick-by-Robot-Kommissionierlösung

„LUKE2“ heißt die patentierte Pick-by-Robot-Kommissionierlösung der SAP-Ingenieure von IGZ, für die sie jetzt mit dem German Innovation Award ausgezeichnet wurden. Das prämierte Produkt habe das Potenzial, den Markt der automatisierten Einzelteilkommissionierung nachhaltig zu ändern.

Firmen zum Thema

„LUKE2“ ist nach Angaben von IGZ der bislang einzige mobile, abwechselnd mit (links im Bild) oder alternativ zum Menschen (rechts) einsetzbare Kommissionierroboter.
„LUKE2“ ist nach Angaben von IGZ der bislang einzige mobile, abwechselnd mit (links im Bild) oder alternativ zum Menschen (rechts) einsetzbare Kommissionierroboter.
(Bild: IGZ)

Der vom Rat für Formgebung ausgelobte Preis, der pandemiebedingt virtuell vergeben wurde, ehrt dem Preisträger zufolge die bislang einzige Konstruktion, die im Wechsel mit oder alternativ zu einer kommissionierenden Person eingesetzt werden kann. Der Pickroboter ist dabei als Komplettlösung direkt in die Software SAP EWM/MFS integriert. Der Roboter, dem „marktveränderndes Potenzial“ bescheinigt wird, hat sämtliche Technik und Sensorik an Bord, wird mit nur einem Kabel am Pickplatz angeschlossen und ist innerhalb von wenigen Minuten einsatzbereit.

Das Urteil der Fachjury bestätigt nicht nur die Innovationskraft von „LUKE2“ im Bereich der vollautomatischen Kleinteilkommissionierung, sondern auch die der IGZ als Technologieführer und Generalunternehmer für SAP-Logistikprojekte.

Johann Zrenner, IGZ-Geschäftsführer Innovation und Technik

Schon länger legt IGZ Zrenners Worten zufolge den Fokus auf mechanisch einfache, nachrüstbare Lösungen, denen die Zukunft gehöre. „LUKE2“ lässt sich einfach in bestehende Anlagen einbinden und übernimmt dort, wahlweise ergänzend zum Kommissionierenden oder aber in Eigenregie, die anfallenden Pickaufgaben.

Selbstlernend erkennt „LUKE2“ das passende Werkzeug für neue Artikel. Für maximale Picksicherheit geschieht auch der Werkzeugwechsel selbstständig.
Selbstlernend erkennt „LUKE2“ das passende Werkzeug für neue Artikel. Für maximale Picksicherheit geschieht auch der Werkzeugwechsel selbstständig.
(Bild: IGZ)

Einsatzbereit ist der Pickroboter mit seinem automatischen Werkzeugwechsler im Handumdrehen: einfach an den jeweiligen Arbeitsplatz schieben, arretieren und das Kabel anstecken – fertig. „LUKE2“ hat die dafür notwendige zentrale Daten- und Stromversorgung intus, genauso wie die entsprechende Sensorik, Saugwerkzeuge, Lichtquellen und ein KI-gestütztes Bildverarbeitungssystem.

All die genannten Eigenschaften prädestinieren den Robot nach Anbieterangaben für die Hochleistungskommissionierung von Einzelteilen im Versandhandel (E-Commerce-Fulfillment) oder auch bei der industriellen Arbeitsvorbereitung (AV). Erreicht werden damit Leistungen von bis zu 550 Picks pro Stunde. SAP EWM errechnet dabei die jeweils optimalen Greif- und Saugpunkte der zu pickenden Ware. Wie der Anbieter mitteilt, ist der Return on Invest (ROI) insbesondere im Mehrschichtbetrieb nach zwei bis drei Jahren erreicht.

(ID:47409520)