Suchen

Veranstaltungslogistik Auf der Suche nach der Rampe – Logistik beim Circus Roncalli

| Redakteur: Robert Weber

Das Zirkusgeschäft ist in den letzten Jahren immer härter geworden. Nur noch wenige Schausteller ziehen über die Dörfer. Der Circus Roncalli schlägt sich wacker und nutzt für die Logistik noch traditionell die Bahn. Doch auch vor den Kölnern machen die Logistikprobleme nicht halt. MM Logistik besuchte die Logistiker in Würzburg.

Firma zum Thema

(Bild: Weber)

Petrus ist an diesem Dienstagnachmittag kein Freund der Roncalli-Logistiker. Kurz nach der Ankunft am Güterbahnhof im neuen Hafen stürmt, hagelt und regnet es aus allen Kübeln. Das Abladen der bis zu 100 Zirkuswagen wird zum Kraftakt. Über 40 Helfer hat der Zirkus in Würzburg zusammengezogen. Sie warten gespannt auf die Rangierlok samt den ersten Wagen. An der Spitze stehen die alten Hanomag-Traktoren. Die Oldtimer spielen eine wichtige Rolle in der Prozesskette des Zirkus. Sie verlassen als erstes die Transportwaggons und ziehen dann jeweils die anderen Wagen (Toiletten, Büros, Wohnwagen, Souvenirs und Schleckerbuden) herunter.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 17 Bildern

Drei rote Roncalli-Lkw warten bereits, um die bunt gestalteten Zirkuswagen an ihren Unterstellplatz zu ziehen. Bis zu vier Stunden brauchen die Roncalli-Mitarbeiter, um alle Wagen abzuladen. Zeit kostet auch das Lösen der zahlreichen Ladungssicherungen, außen aber auch später innen. Überwacht wird der Abladeprozess von einem Kollegen, der mithilfe einer Pfeife Signale gibt, denn die Lautstärke der Hanomag-Zugmaschinen ist zum Teil ohrenbetäubend.

Tradition vs. moderne Transportlogistik

Der 1975 gegründete Zirkus nutzt seit jeher die Bahn als Transportmittel. Das hat auch nostalgische Gründe, denn in der Vergangenheit nutzten das fahrende Volk und die Schausteller immer den Zug für die Reisen zu ihren Spielstätten. Roncalli sei ein Märchenzirkus und man wolle dieses Image aufrechthalten, heißt es. Doch die Bahn macht es den Clowns nicht immer einfach. Verladerampen wie in Würzburg werden sukzessive abgebaut und Roncalli setzt mittlerweile auf eine Privatbahn, die die Wagen durch die Republik fährt. Manche Logistiker munkeln schon, dass die Zirkus-Tradition Bahntransport in naher Zukunft der Vergangenheit angehört. Der Lkw ist flexibler und schneller, sind sich manche sicher. Doch so lange die bunten Wagen auf den Waggons zahlreiche Schaulustige an die Gleise locken, wird Roncalli wohl an der Schaustellertradition festhalten.

(ID:42250294)