Suchen

Logimat 2017 Beliebige Fahrbewegungen auf engstem Raum

Fahrerlose Transportsysteme müssen keine wuchtigen Gabelstapler sein, die durchs Lager navigieren und wegen langer Inbetriebnahmezeiten nur zögerlich eingesetzt werden. Mit „Agilox“ kommt jetzt „fahrerlos“ Bewegung in die Branche.

Firmen zum Thema

Der Scherenhub des „Agilox“ kann bis zu 1000 kg schwere Europaletten und Behälter auf 1100 mm Hubhöhe bringen.
Der Scherenhub des „Agilox“ kann bis zu 1000 kg schwere Europaletten und Behälter auf 1100 mm Hubhöhe bringen.
(Bild: Agilox)

Um den aktuellen und zukünftigen Anforderungen im Supply Chain Management gerecht zu werden, müssen Hersteller und Systemintegratoren immer intelligentere Transportsysteme für Anlagenbetreiber entwickeln. Diesem Trend folgend hat Intrest Services vor zwei Jahren mit einer Neuentwicklung begonnen: dem autonomen, intelligenten Transportsystem „Agilox“.

Auch für schwer zugängliche Bereiche

Auf engstem Raum sind mit dem fahrerlosen Transportfahrzeug (FTF) beliebig kleine Radien und Fahrbewegungen möglich. Durch die kompakte Bauweise kann das Transportsystem in schwer zugänglichen Bereichen für die verschiedensten Transportaufträge eingesetzt werden. Mit einer Tragfähigkeit bis 1000 kg und einer Hubhöhe bis circa 1100 mm erlaubt der Doppelscherenhub des „Agilox“, Paletten und Behälter zu transportieren. Die Umrüstung vom Paletten- zum Behältertransport geschieht vollständig automatisiert durch die Adaption eines Lastaufnahmemittels.

Das Energiesystem des FTF ist dabei für einen durchgängigen 24/7-Betrieb ausgelegt. Der schnellladende LiFePo4-Akku wird während des Lastwechsels automatisch im Prozess geladen. Der Hersteller aus dem österreichischen Vorchdorf automatisiert das Fahrzeug mit Technik renommierer Hersteller, wie Beckhoff, Pepperl+Fuchs und Nordfels. Die Personenschutzeinrichtung wird mit Laserscannern von Sick realisiert.

Überblick über die ganze Flotte

Das Fleet-Management gibt einen Überblick über die gesamte „Agilox“-Flotte. Die Zustandsdaten werden dafür über eine M2M-Verbindung in Echtzeit an einen Server gesendet und dort aufbereitet und visualisiert. Auf Wunsch kann auch der Service-Partner Innolox auf diese Daten zugreifen und spezielle Dienstleistungen effizient erledigen.

Intrest Services GmbH, Halle 1, Stand K60

(ID:44464463)