Suchen

Brandschutz Brandschutz für Etagenheber

Stöbich präsentiert zur Logimat 2012 in Stuttgart ein neues System, das die brandschutztechnische Abschottung von Etagenhebern vereinfacht. Der Ecclos-Flex-S ist ein sektionsbildender Förderanlagenabschluss aus feuerfestem Gewebe.

Firmen zum Thema

Der Ecclos-Flex-S ist ein sektionsbildender Förderanlagenabschluss aus feuerfestem Gewebe. Bild: Stöbich
Der Ecclos-Flex-S ist ein sektionsbildender Förderanlagenabschluss aus feuerfestem Gewebe. Bild: Stöbich
( Archiv: Vogel Business Media )

Im Brandfall bildet sich ein textiler Schacht um den Heber und schottet den Etagenbereich ab. Dazu lagert das spezielle Gewebe zusammengefaltet und platzsparend im flachen Gehäuse, das um die Öffnung herum unterhalb der Decke montiert wird.

Hierbei sind übliche Rechteckformen oder verschiedene polygonale Grundflächen des Abschlusses möglich.

Geringe statische Belastung von Decke und Fußboden

Der Einsatz textiler Materialien macht das System leichter als massive Abschottungen und verringert die statische Belastung von Decke und Fußboden. Zur Raumbildung um den Heber sind keine zusätzlichen Stützen oder Wände notwendig.

Im normalen Förderbetrieb garantiert das System freie Sicht auf den Hebeprozess sowie auf das Fördergut. Im Störungsfall oder für Wartungsarbeiten kann schnell und uneingeschränkt auf die Hebertechnik zugegriffen werden. Ebenso ist beim Ausfall des Hebers die manuelle Entnahme auch großer Fördergüter kein Problem.

Schutzsystem geeignet für Raumhöhen bis 8 m

Das System ist nach DIN EN 1366-7 geprüft und für Raumhöhen bis 8 m sowie einen Gesamtumfang bis 30 m geeignet. Das Schutzziel EI 90 (entspricht der Klassifikation F 90 beziehungsweise T 90) wird in Verbindung mit einer brandlastfreien Zone von 500 mm oder alternativ durch zusätzliche Besprinklerung erreicht.

Stöbich auf der Logimat 2012: Halle 3, Stand 334

(ID:390029)