Flurförderzeuge Clark zieht mit Europa-Zentrale von Mülheim nach Duisburg um

Der Kaufvertrag ist unter Dach und Fach, in ungefähr einem Jahr sollen die Zelte in Mülheim an der Ruhr abgebrochen werden: Der „Erfinder“ des Gabelstaplers Clark, seit dem Neustart im Jahr 2004 in Europa in einem Mülheimer Gebäudekomplex eingemietet, hat sich eine neue Europa-Niederlassung zugelegt.

Anbieter zum Thema

Bei der Übergabe der „Blue-Competence“-Urkunde (v.l.): VDMA-Geschäftsführer Sascha Schmel, Clarks Europa-Geschäftsführer Egon Strehl sowie Managing Director Seung Soo Baik.
Bei der Übergabe der „Blue-Competence“-Urkunde (v.l.): VDMA-Geschäftsführer Sascha Schmel, Clarks Europa-Geschäftsführer Egon Strehl sowie Managing Director Seung Soo Baik.
(Bild: Maienschein)

Der Umzug in die dann eigene Immobilie im Businesspark Niederrhein (Baujahr 1998) soll zum Jahreswechsel 2013/2014 über die Bühne gehen, war gestern auf einer Pressekonferenz des Stapleranbieters in Düsseldorf zu erfahren. Die ursprünglich US-amerikanische Gabelstaplermarke Clark, die schon 1917 den damals weltweit ersten Stapler gebaut hatte, ist seit 2003 in Händen des südkoreanischen Mischkonzerns Young An, Seoul. Weltweit ist der Staplerbauer mit vier regionalen Headquartern aufgestellt: in den „Americas“, in Europa inclusive Mittlerer Osten und Afrika, in Asien/Pazifik sowie in Fernost. Den europäischen Brückenkopf wiederum bilden seit kurzem die Europazentrale in Mülheim an der Ruhr sowie eine Niederlassung in Lyon (Frankreich).

Clark jetzt Teil der „Blue-Competence“-Initiative

Aber Mülheim ist zu klein geworden. „Mit dem neuen Standort in Duisburg werden wir unserem gestiegenen Auftrags- und Servicevolumen gerecht“, so Egon Strehl, Geschäftsführer der Clark Europe GmbH. Für die Mitarbeiter sei das kein Problem, ihr neuer Arbeitsplatz vom jetzigen Standort „in 20 Minuten“ bequem erreichbar. Zupassekommen dürfte Strehl auch das Freihandelsabkommen der EU mit Korea aus dem Jahr 2011: Der ursprünglich bei 4,5 % liegende Importzoll für die Clark-Maschinen wird die nächsten Jahre sukzessive auf Null zurückgefahren.

Der Neuerungen nicht genug: Sascha Schmel, Geschäftsführer des VDMA-Fachverbandes Fördertechnik und Logistiksysteme, Frankfurt, überreichte während der Pressekonferenz die Mitgliedsurkunde Clarks bei der Nachhaltigkeitsinitiative „Blue Competence“ des deutschen Maschinen- und Anlagenbaus. Darunter ist der Ausgleich und die Integration ökonomischer, ökologischer und gesellschaftlicher Ziele zu verstehen.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:37288310)