Suchen

KEP-Markt Deutsche und Russische Post kooperieren

Der Ausbau der Zusammenarbeit beim internationalen Paketversand zwischen Deutsche Post DHL Group und Russische Post hat die bessere Qualität und stabilere Laufzeiten für Paketsendungen nach Russland zum Ziel. Neben der Kooperation im Paketbereich ist auch eine Zusammenarbeit bei Brief- und Werbesendungen geplant.

Firmen zum Thema

Dmitry Strashnov (l.), CEO Russian Post, und Frank Appel besiegeln die engere Zusammenarbeit der beiden Postdienstleister.
Dmitry Strashnov (l.), CEO Russian Post, und Frank Appel besiegeln die engere Zusammenarbeit der beiden Postdienstleister.
(Bild: DPDHL)

Zuverlässiger grenzüberschreitender E-Commerce ist eines der zentralen Zukunftsthemen. Deutsche Post DHL Group und die Russische Post bauen deshalb ihre Zusammenarbeit im Bereich der internationalen Pakete zwischen Deutschland und Russland aus. DHL-Pakete, die für Russland bestimmt sind, werden ab sofort bereits in Berlin der Russian Post übergeben, die sie dann von dort nach Russland transportiert und den Empfängern zustellt. Während sich für Deutsche Post DHL damit der Transport vereinfacht, kann die Russische Post mit den wachsenden Mengen aus Deutschland ihr Netzwerk besser auslasten.

Russian Post kann Netzwerk besser auslasten

„Durch den Ausbau unserer Kooperation mit der Russischen Post profitieren unsere Kunden von einer noch besseren Qualität und höheren Zuverlässigkeit in den Laufzeiten. Damit kommen wir zentralen Anforderungen im grenzüberschreitenden Versandhandel entgegen und bauen unsere Position als Marktführer im wachstumsstarken E-Commerce weiter aus“, so Frank Appel, Vorstandsvorsitzender der Deutsche Post DHL Group.

„Die Zusammenarbeit der Russischen Post und der Deutschen Post DHL bringt die Logistik des grenzüberschreitenden Handels im europäischen Raum auf ein neues Niveau – dies reduziert die Lieferzeiten und verbessert die Servicequalität für den Endverbraucher“, sagt Dmitry Strashnov, Generaldirektor der Russischen Post.

(ID:44378467)