Suchen

Distribution „Die Nummer 1 in Deutschland“ – Tiefkühllogistikzentrum eröffnet

| Redakteur: Robert Weber

Vergangene Woche ist das bundesweit größte automatische Tiefkühlhaus von KLM Logistik in Rheine eröffnet worden. Der Lagerkomplex umfasst 68.400 Palettenstellplätze. Die Automatisierungstechnik kommt von Stöcklin und die Regale von SSI Schäfer. MM Logistik zeigt das Innenleben.

Firma zum Thema

(Bild: KLM)

Nur 14 Monate brauchten die Bauarbeiter, um Deutschlands größten „Tiefkühlschrank“ zu errichten. Die mit einer Höhe von 38 m weithin sichtbare Landmarke ist auf einer Grundfläche von 14.000 m² entstanden.

Unter den anwesenden Kunden von KLM Logistik befanden sich unter anderen Vertreter der Conditorei Coppenrath & Wiese, des Nahrungsmittelherstellers Apetito, Rheine, sowie des Eisproduzenten R+R Ice Cream Deutschland aus Osnabrück. Für Ulrich Fenger, Leiter der Apetito-Logistik, steht fest: „Das hier ist jetzt die Nummer 1 in Deutschland.“ Frank Huckschlag, Head of Supply Chain von R+R, erklärte, welch zentrale Bedeutung die neu entstandene Logistikplattform auch für die weitere Entwicklung seines Unternehmens habe. So werden allein am Standort Osnabrück jährlich rund 250.000 Paletten voller Speiseeis hergestellt, Tendenz steigend. Da am eigenen Standort kein Ausbau der Kapazitäten möglich sei, habe man von Anfang an auf das neue XXL-Tiefkühllagerhaus von KLM Logistik gesetzt, „so dass wir unsere Waren nun komplett hier durchschleusen können.“

Blick hinter die Kulissen

Bildergalerie

Bildergalerie mit 5 Bildern

Im Innern des Neubaus verbirgt sich eine ausgeklügelte, bis ins Detail durchdachte Hochleistungslogistik. Mit Thermojacken ausgerüstet, machten sich die Teilnehmer des „Grand Opening“ im Anschluss auf den Weg in die „Kältekammer“. Dort konnten sie sich selbst davon überzeugen, dass modernste Technik auch bei arktisch anmutenden Umgebungstemperaturen von -23 °C reibungslos funktioniert und dass Lkw über ein automatisches System innerhalb von nur 2 min komplett entladen werden können. Durchatmen war schließlich im Konfektionierzentrum angesagt. Bei vergleichsweise milden 5 °C werden hier sogenannte Multipacks für verschiedene Handelsketten in Faltschachteln und Dosen individuell zusammengestellt, teils per Hand, teils automatisiert – auch eine Spezialität von KLM Logistik Rheine.

Dienstleister und Kunden zeigten sich zufrieden mit dem Erreichten – und auch ein wenig stolz: „Wir haben hier nicht nur ein in seiner Art einzigartiges Tiefkühlhaus gebaut, sondern auch neue Standards beim Klima- und Umweltschutz gesetzt“, betonte KLM-Logistik-Chef Georg Grewe. „Im Vergleich zu gängigen Kühlhäusern verbrauchen wir pro gelagerter Palette rund 50 % weniger Energie.“ Umgerechnet werde der CO2-Ausstoß somit jährlich um circa 4000 t gesenkt.

Die Daten des Hochregallagers im Überblick:

Durchsatzleistung: rund 5000 Paletten pro Tag

Betrieb: Dreischichtbetrieb, 360 Tage im Jahr

Wareneingangstore: vier, zwei davon mit automatischen Entladesystem

Anzahl Stellplätze (HRL): 68.400 Palettenstellplätze

Anzahl Gassen (HRL): acht

Anzahl Regalbdiengeräte (HRL): acht

Anzahl Regalbediengeräte (Pufferlager): zwei

Anzahl Regalbediengeräte (Mixing-Puffer) :eins

Weitere Ausstattung: Konfektionierzentrum: Palettierroboter, Stretcher, Etikettierer,

Verladetore:elf

(ID:42302328)