KEP-Dienste DPD nutzt Drohne erstmals im Linienverkehr

Europas zweitgrößtes Paketdienst-Netzwerk DPDgroup hat den weltweit ersten Drohnenverkehr im Linienbetrieb aufgenommen. Die französische Generaldirektion für die zivile Luftfahrt hat dem KEP-Dienstleister jetzt die Erlaubnis für eine dauerhafte Drohnenzustellung in der südfranzösischen Provence erteilt.

Firmen zum Thema

Die erste Zustelldrohne im Linienbetrieb wurde von DPD seit Juni 2014 kontinuierlich weiterentwickelt.
Die erste Zustelldrohne im Linienbetrieb wurde von DPD seit Juni 2014 kontinuierlich weiterentwickelt.
(Bild: TDB)

Wohl nicht nur leichtgewichtige Kräuter der Provence, sondern Pakete mit einem Gewicht von bis zu 3 kg wird eine Drohne der DPDgroup einmal wöchentlich zwischen einem Pickup-Paketshop in Saint-Maximin-La-Sainte-Beaume und einer Zustelladresse im benachbarten Pourrière transportieren. Per Drohne versorgt DPD Frankreich dort ein abgelegenes Gewerbeareal, in dem zahlreiche Technologie-Start-Ups angesiedelt sind. Die „DPDgroup Drohne“ legt dabei vollständig autonom eine Distanz von 15 km zurück, bei einer maximalen Geschwindigkeit von 30 km/h.

Sinnvolle Ergänzung zur „normalen“ Zustellung

DPD Frankreich nutzt die Drohnenzustellung ebenso wie das französische Schwesterunternehmen Chronopost, das ebenfalls zur DPDgroup gehört. Der erste Linienbetrieb per Drohne zeigt exemplarisch, wo DPD sinnvolle Einsatzmöglichkeiten für Drohnen sieht: Drohnen sollen die herkömmliche Zustellung dort ergänzen, wo besondere Zustellorte nicht oder nur mit Mühe über die Straße erreichbar sind. Sehr ländliche Gegenden kommen dafür ebenso in Frage wie Berggebiete und Inseln.

Die DPDgroup nutzt für die Drohnenzustellung ein eigens entwickeltes Terminal. Start und Landung der Drohne sind damit ebenso sicher möglich wie die Beladung der Drohne und das automatisierte Ablegen der gelieferten Pakete.

Die Transportkapazität steigt

Die Drohnenzustellung basiert auf einer Partnerschaft zwischen DPDgroup und Atechsys, einem mittelständischen Unternehmen aus dem Süden Frankreichs. Diese Partnerschaft begann im Jahr 2014 mit ersten Tests der „DPDgroup Drohne“. Nach 600 h Flugzeit im Testbetrieb absolvierte die DPDgroup-Drohne im September 2015 erstmals einen autonomen Flug über 14 km und transportierte dabei ein 1,5 kg schweres Paket.

(ID:44432062)