Suchen

Corporate Social Responsibility DPD stellt soziale Verantwortung unter Beweis

Mit der Gründung der DPD-Stiftung unterstreicht DPD seine soziale Verantwortung als einen von vier Bausteinen seiner Initiative „DrivingChange“. Die Stiftung stellt die Bedürfnisse von Menschen in schwierigen Lebensumständen in den Mittelpunkt ihres Handelns.

Firmen zum Thema

Azubis von DPD betreuen aktuell mehr als 100 Patenschaften von Plan International für Kinder in Afrika, Asien und Lateinamerika.
Azubis von DPD betreuen aktuell mehr als 100 Patenschaften von Plan International für Kinder in Afrika, Asien und Lateinamerika.
(Bild: Martin Joppen)

Als KEP-Dienstleister hat DPD viele Möglichkeiten, nachhaltige Netzwerke aufzubauen. Das Ziel des Unternehmens ist es, das gesellschaftliche Umfeld dort zu stärken, wo man für die Menschen unterwegs ist. „Als Paketdienst verbinden wir jeden Tag Millionen von Menschen miteinander. Die Nähe zum Menschen ist daher auch die Leitlinie unserer neu gegründeten DPD-Stiftung, die sich auf vielfältige Weise für ein lebenswertes Miteinander einsetzen wird“, erklärt DPD-CEO Boris Winkelmann. „Gemeinsam mit Plan International soll die DPD-Stiftung insbesondere dabei helfen, Kindern in aller Welt bessere Bildungschancen zu bieten.“

Auch an eigene Mitarbeiter wird gedacht

Schon zu Beginn übernimmt die Stiftung mehr als 100 Patenschaften für Kinder in Afrika, Asien und Lateinamerika. Plan international unterstützt auf diese Weise Projekte zur Verbesserung der Lebenssituation der Kinder sowie ihrer Familien und Gemeinden. Die Verbesserung von Bildungschancen ist dabei ein Schwerpunkt. Bei DPD werden die Patenschaften durch Auszubildende an Standorten in ganz Deutschland betreut. Die Zahl der Patenschaften wird sich kontinuierlich weiter erhöhen, wie es heißt. Im Laufe der Zeit sollen neben den Patenschaften auch weitere Plan-Projekte unterstützt werden.

Ebenfalls im Rahmen der DPD-Stiftung unterstützt ein Hilfsfonds eigene Mitarbeiter bei persönlichen Schicksalsschlägen und in individuellen Notsituationen. Gleiches gilt für Systempartner und Zusteller des KEP-Dienstleisters. „Innerhalb der DPD-Familie leisten wir dort Hilfe, wo jemand plötzlich und unverschuldet in Not geraten ist. Darin zeigt sich die Verbundenheit mit allen, die für uns Tag für Tag im Einsatz sind“, so Winkelmann.

(ID:44437252)

Über den Autor