Suchen

Sendungslokalisierung Echtzeit-Tracking von Containersendungen

| Redakteur: Stefan Graf

Das neugegründete Unternehmen Safecube soll Echtzeitlösungen für die Lokalisierung von Sendungen und die Ermittlung von Transportbedingungen, wie beispielsweise Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Erschütterungen oder Öffnungen, vermarkten.

Firmen zum Thema

Unterzeichnen den Gründungsvertrag (v.l.): Waël Cheaib, Gründer und CEO von Safecube, Pascal Zammit, Director Connected Mobility Solutions bei Michelin, Patrick Cason, General Manager bei Sigfox Frankreich und Fabrice Bonneau, CEO von Argon Consulting.
Unterzeichnen den Gründungsvertrag (v.l.): Waël Cheaib, Gründer und CEO von Safecube, Pascal Zammit, Director Connected Mobility Solutions bei Michelin, Patrick Cason, General Manager bei Sigfox Frankreich und Fabrice Bonneau, CEO von Argon Consulting.
(Bild: Safecube)

Hinter dem neuen Unternehmen Safecube stecken bekannte Größen: Michelin, Argon Consulting und Sigfox haben den Dienstleister ins Leben gerufen. Die Logistiklösung soll auf Sigfox-Technologie und dem globalen 0G-Netz von Sigfox basieren. Patrick Cason, General Manager von Sigfox France, betont, dass geringe Kosten, hohe Energieeffizienz und globale Skalierbarkeit seit jeher die Alleinstellungsmerkmale von Sigfox seien. Dank des globalen 0G-Netzes soll Safecube das wettbewerbsfähigste Angebot auf dem Markt sein.

Zeit- und Kosteneinsparungen

„Die ersten Tests auf unseren eigenen interkontinentalen Transportwegen waren sehr überzeugend. Wir rechnen mit erheblichen Zeit- und Kosteneinsparungen. Dank der hohen Qualität der von Safecube gelieferten Daten und den weiteren Michelin-Connected-Mobility-Angeboten werden unsere Kunden ihr Supply-Chain- und Asset-Management weiter optimieren können", sagt Pascal Zammit, Director Connected Mobility Solutions bei Michelin.

100 Mio. Containersendungen

Jährlich mehr als 100 Mio. Containersendungen und ein weltweiter Umsatz von 5 Mrd. Euro sind ein enorm großes Betätigungsfeld. Fabrice Bonneau, CEO von Argon, erklärt: „Aus industrieller Sicht zählen die maritimen Warenströme wahrscheinlich zu den komplexesten und am wenigsten überwachten Supply Chains. Einige der wichtigsten Herausforderungen sind schlecht optimierte Routen sowie die mangelnde Transparenz und administrative Komplexität, die von der großen Anzahl der beteiligten Akteure in diesem Bereich herrührt. Nachdem nun die ersten Experimente und das Design der Lösung mit Michelin initiiert wurden, sind wir davon überzeugt, dass Safecube eine entscheidende Rolle bei der Optimierung interkontinentaler Supply Chains und der Lösung ihrer Herausforderungen spielen wird.“

Safecube wird seinen Sitz in Lyon haben und von Waël Cheaib geleitet, der zuvor bei Uber France als Director Operations and Customer Experience tätig war. Dieses Projekt bedarf noch der Zustimmung der zuständigen Behörden für Zusammenschlusskontrollen.

Weitere Beiträge der Unternehmen:

Sigfox

Michelin

(ID:45864056)