Suchen

Windenergie E.ON setzt bei Windkraft auf Cuxport

Für sein Projekt Amrumbank hat E.ON mit dem Hafenbetreiber Cuxport eine Reservierungsvereinbarung für die Nutzung von Hafenflächen unterschrieben. Ziel der Reservierung ist die Sicherung von Flächen im Hafengebiet sowie die exklusive Nutzung einer der drei vorhandenen Kaianlagen für Montage, Transport und Lagerung von wichtigen Komponenten des Offshore-Parks.

Firmen zum Thema

V.l.: Enak Ferlemann (Parl. Staatssekretär Bundesverkehrsministerium), David McAllister (Ministerpräsident Niedersachsen), Hans-Peter Zint (GF Cuxport), Sven Utermöhlen (Ltr. internationales Offshore-Geschäft E.ON) sowie Dr. Ulrich Getsch (OB Cuxhaven).
V.l.: Enak Ferlemann (Parl. Staatssekretär Bundesverkehrsministerium), David McAllister (Ministerpräsident Niedersachsen), Hans-Peter Zint (GF Cuxport), Sven Utermöhlen (Ltr. internationales Offshore-Geschäft E.ON) sowie Dr. Ulrich Getsch (OB Cuxhaven).
(Bild: Cuxport)

Das Cuxport-Terminal wird damit für E.ON der Basishafen für die Installationsphase des Offshore-Windparks Amrumbank. Neben der Zwischenlagerung von Fundamenten und Kabeln wird auch das Installationspersonal von Cuxhaven aus starten. E.ON ist der erste Offshore-Betreiber, der die Anlagen Cuxports als Installationshafen nutzen wird und stärkt hiermit die Rolle Cuxhavens als führender Offshore-Basishafen an der Nordsee.

Cuxhaven Basis auch für weitere Offshore-Anlagen

Im Beisein des niedersächsischen Ministerpräsidenten David McAllister und des Parlamentarischen Staatssekretärs beim Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Enak Ferlemann, unterzeichneten der Leiter für das internationale Offshore-Geschäft bei E.ON, Sven Utermöhlen, sowie der Geschäftsführer von Cuxport, Hans-Peter Zint, die Reservierungsvereinbarung. Sie soll zunächst bis Ende des Jahres gelten und dann sukzessive von den durch E.ON beauftragten Firmen übernommen werden.

Mit der Wahl des Multi-Purpose-Terminals Cuxport als Basishafen für Amrumbank West macht E.ON gemeinsam mit seinem Logistikpartner den Standort Cuxhaven zukunftsfähig auch für spätere Offshore-Einsätze. Damit sichert die Reservierungsvereinbarung gleichzeitig auch Arbeitsplätze beim Hafenbetreiber.

Optimaler Basishafen ohne Schleusen

Niedersachsens Ministerpräsident David McAllister lobte die Vereinbarung: „Dies ist ein guter Tag für Cuxhaven und ein weiterer Baustein für die erfolgreiche Umsetzung der Energiewende in Deutschland. Die Unterzeichnung der Reservierungsvereinbarung von Hafenflächen für den Aufbau des Offshore-Windparks Amrumbank ist ein wichtiger Schritt, um Cuxhaven zunehmend als Hafen der Energiewende zu nutzen. Das stärkt die Rolle Cuxhavens als ein führender Offshore-Basishafen an der Nordsee.“

(ID:33553160)