Suchen

Renault Trucks Optifuel Challenge 2014 Fehrenkötter-Team holt ersten Preis

| Redakteur: Jürgen Schreier

Erster Sieger der diesjährigen Renault Trucks Optifuel Challenge in Deutschland ist die Spedition Fehrenkötter aus Ladbergen. Die Vertreter des niedersächsischen Transport- und Logistik-Unternehmens setzten sich auf einer Fahrtechnikanlage im thüringischen Obermehler gegen die Konkurrenz durch.

Firmen zum Thema

Den Sieg der Renault Trucks Optifuel Challenge 2014 in Deutschland errangen Marc Church und Rolf Girndt für die Spedition Fehrenkötter.
Den Sieg der Renault Trucks Optifuel Challenge 2014 in Deutschland errangen Marc Church und Rolf Girndt für die Spedition Fehrenkötter.
(Bild: Renault)

Sowohl die Fahr- als auch die Logistikaufgaben des Fahrerwettbewerbes wurden von fehlerfrei gelöst. Zweitplatzierter ist der Titelverteidiger aus dem Jahr 2012, die Spedition Bartkowiak aus Hildesheim. Beide Unternehmen werden im Herbst beim europäischen Finale in Frankreich antreten.

Bildergalerie

Praktisches Fahren ergänzt theoriegestützte Logistikaufgaben

Fahrerwettbewerbe gibt es viele. Aber nur die Renault Trucks Optifuel Challenge wartete im thüringischen Obermehler mit einer Herausforderung auf, die den Straßengütertransport in seiner ganzen Bandbreite abdeckt. Unter allen Bewerbern wurden von einer Jury mehrere Teams ausgewählt. Diese traten am 27. und 28. Mai 2014 in einem Ausscheidungswettbewerb, ausgehend von der Fahrtechnikanlage Obermehler gegeneinander an.

Zum Wettbewerb gehörten neben der Planung auch die Durchführung eines Logistikeinsatzes am Steuer eines Renault Trucks T. Im Vordergrund standen Optimierungen beim Kraftstoffverbrauch bei gleichzeitiger Maximierung der Transportgeschwindigkeit sowie der materialschonende Einsatz eines Renault Trucks T.

Die Teams nutzten die installierte Optifuel-Infomax-Technik sowie die zur Verfügung gestellte Optifleet-Software zur geeigneten Fahrzeug- und Einsatzplanung. Alle Tools wurden vorher von Instruktoren ausführlich erklärt. Die theoriegestützten Logistikaufgaben wurden ergänzt durch praktische Fahraufgaben, bei denen die Fahrer ihre vorausschauende Fahrweise - im strömenden Regen - unter Beweis stellen mussten.

(ID:42733357)