Flottenmanagement Flottenmanagementsystem Fleetboard seit 10 Jahren im Einsatz

Redakteur: Volker Unruh

Das Flottenmanagementsystem Fleetboard wird weltweit bereits in mehr als 60000 Fahrzeugen eingesetzt. Nun feiert das Daimler-Tochterunternehmen Fleetboard sein 10-jähriges Jubiläum.

Firmen zum Thema

Mit der Anschaffung eines Telematiksystems – im Bild die Fahrerkarte – fahren Betreiber von Nutzfahrzeugflotten ökonomischer: Wirtschaftlichkeitsrechnungen zufolge können pro Jahr und Fahrzeug bis zu 6500 Euro eingespart und der CO2-Ausstoß um 6000 kg reduziert werden. Bild: Daimler Fleetboard
Mit der Anschaffung eines Telematiksystems – im Bild die Fahrerkarte – fahren Betreiber von Nutzfahrzeugflotten ökonomischer: Wirtschaftlichkeitsrechnungen zufolge können pro Jahr und Fahrzeug bis zu 6500 Euro eingespart und der CO2-Ausstoß um 6000 kg reduziert werden. Bild: Daimler Fleetboard
( Archiv: Vogel Business Media )

Seit 10 Jahren entwickelt und vertreibt Daimler Fleetboard Telematiklösungen für mehr Wirtschaftlichkeit in Nutzfahrzeugflotten. Das Unternehmen hat mit 140 Mitarbeitern bis heute mehr als 60000 Fahrzeuge mit Telematikdiensten ausgestattet.

Zum 10-jährigen Marktbestehen festigt Daimler Fleetboard eigenen Aussagen zufolge seine Position als einer der Pioniere unter den europäischen Telematikanbietern. Daimler Fleetboard verbuchte im Jahr 2009 ein Verkaufsergebnis von über 8000 verkauften Hardware-Einheiten. Dazu gehören Abschlüsse mit Unternehmen aus Lebensmittel-, Bau- und Verteilerbereich, wie Edeka Rhein-Ruhr, Tesco UK oder Hasenöhrl in Österreich.

2

Mit Fleetboard kräftig CO2 eingespart

Als weiteres gutes Ergebnis aus dem Jahr 2009 meldet Daimler Fleetboard, dass sich die CO2-Einsparungen aller Kunden auf 174000 t belaufen hätten.

Die Betreiber europäischer Nutzfahrzeugflotten, heißt es, würden mit der Anschaffung eines Telematiksystems wie Fleetboard nachhaltig investieren und ökonomischer fahren. Die Wirtschaftlichkeitsrechnungen von Fleetboard-Kunden belegen laut Daimler Fleetboard, dass bis zu 6500 Euro und 6000 kg CO2 pro Fahrzeug und Jahr eingespart werden können.

(ID:335893)