Suchen

Containertransport Hamburg schaut bald in die schnelle Röhre

Container mit Hochgeschwindigkeit durch eine Röhre vom und zum Hamburger Hafen zu befördern ist das Ziel der Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) und des US-amerikanischen Forschungs- und Entwicklungsunternehmens Hyperloop Transportation Technologies (HTT).

Firmen zum Thema

HHLA-Vorstandsvorsitzende Angela Titzrath und Dirk Ahlborn, Gründer und CEO von Hyperloop Transportation Technologies, bei ihrem Treffen in Hamburg.
HHLA-Vorstandsvorsitzende Angela Titzrath und Dirk Ahlborn, Gründer und CEO von Hyperloop Transportation Technologies, bei ihrem Treffen in Hamburg.
(Bild: HHLA)

HHLA und HTT wollen gemeinsam an der Realisierung der Idee arbeiten und haben dazu am 5. Dezember 2018 die Gründung eines Joint Ventures (JV) bekanntgegeben. Ziel des JV ist die Entwicklung und spätere Vermarktung eines Hyperloop-Transportsystems für Seecontainer.

Teststrecke ist im Bau

Hinter dem Hyperloop-Konzept steckt die Idee, Personen und Güter mit Hochgeschwindigkeit durch eine Röhre zu befördern. Die eingesetzten Transportkapseln werden mithilfe von Magnetschwebetechnik in einem Tunnel, in dem ein Teilvakuum herrscht, auf bis zu 1000 km/h und sogar darüber hinaus beschleunigt. Eine Teststrecke für den Transport von Personen und Gütern befindet sich derzeit im französischen Toulouse im Bau. Im Jahr 2019 sind dort die ersten Testfahrten in Europa geplant, wie es heißt.

Weitere Beiträge des Unternehmens:

HHLA

(ID:45639013)