Suchen

Mergers & Akquisitions Hörmann baut Amerikageschäft aus

Redakteur: M. A. Benedikt Hofmann

Der Tor- und Türhersteller Hörmann vertreibt seit 2002 Garagen- und Industrietore in den USA. Die Produkte der zwei dort ansässigen Fertigungsstandorte werden zurzeit vornehmlich im Osten Amerikas vertrieben. Mit der Übernahme des Torherstellers Northwest Door möchte das Familienunternehmen jetzt auch den Nordwesten der USA erschließen.

Firma zum Thema

Hörmann übernimmt das amerikanische Familienunternehmen Northwest Door.
Hörmann übernimmt das amerikanische Familienunternehmen Northwest Door.
(Bild: Hörmann)

In den vergangenen Tagen unterzeichnete der persönlich haftende Gesellschafter der Hörmann KG, Christoph Hörmann, den Kaufvertrag zur Übernahme der Northwest Door Inc. und stellte sich den Mitarbeitern vor. Northwest Door ist ein seit 1946 familiengeführtes Unternehmen, das von dem Inhaber Steve DeWitt aus Altersgründen zum Verkauf angeboten wurde. Die Amerikaner produzieren und vertreiben mit rund dreihundert Mitarbeitern Sektionaltore aus Stahl, Holz und Aluminium für den privaten und gewerblichen Bereich. Dafür nutzt das Unternehmen ein gut ausgebautes Vertriebsnetz bestehend aus sechs Niederlassungen im Nordwesten der USA.

Bildergalerie

Der derzeitige Geschäftsführer, Jeff Hohman, verbleibt in seiner Position und die Tore werden weiterhin unter der Marke Northwest Door geführt. „Die Mitarbeiter von Northwest Door und insbesondere Jeff Hohman als Geschäftsführer verfügen über langjährige Erfahrung in der Torbranche im Nordwesten der USA. Wir gewinnen ein ebenfalls familiengeführtes und bodenständiges Unternehmen dazu, dessen Verkaufsgebiet im Nordwesten Amerikas unsere bisherige Präsenz im Osten perfekt ergänzt. Wir glauben, dass die USA ein für uns wichtiger Markt ist, bei dem die lokale Produktion Sinn macht und sich weitere Investitionen lohnen,“ so Christoph Hörmann.

(ID:43572923)