Investition Hoyer kauft 500 Zugmaschinen

Redakteur: Gary Huck

Beim Transport chemischer Güter sollte die eingesetzte Technik auf Stand sein. Hoyer hat deswegen jetzt eine Großinvestition getätigt, um seine Flotte für chemische Güter zu modernisieren.

Anbieter zum Thema

Bei den neuen Zugmaschinen setzt Hoyer auf Volvo, MAN, Scania und DAF.
Bei den neuen Zugmaschinen setzt Hoyer auf Volvo, MAN, Scania und DAF.
(Bild: Hoyer)

Die internationale Spedition Hoyer Group hat 500 neue Zugmaschinen gekauft. Das Unternehmen will so sukzessive seine gesamte Flotte für den Transport chemischer Güter bis Ende 2020 modernisieren. Die Investitionssumme für die Zugmaschinen beläuft sich laut Hoyer auf etwa 42,7 Mio. Euro. Bei der neuen Flotte setzt der Spediteur auf Modelle von MAN, Scania, DAF und Volvo.

Bei der Modernisierung spielt nach Unternehmensangaben die Fahrsicherheit eine wichtige Rolle. Alle Lkw sollen mit nach vorne gerichteten Kameras ausgestattet werden, die sich bei abrupten Fahrbewegungen aktivieren und die potenzielle Gefahrensituation aufnehmen. Zum Sicherheitspaket gehören außerdem noch Abbiegeassistenten, die den toten Winkel überwachen und ein an die Zündung gekoppeltes Alkohol-Lock. Fahrer können einen Lkw nur dann starten, wenn es ihnen der Atemtest erlaubt.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:46574538)