Suchen

Lieferverkehr Hoyer setzt auf Emissionsreduktion

| Redakteur: Gary Huck

Die Hoyer Group baut ihre Flotte an emissionsarmen gasgetriebenen Lkw weiter aus. Beim Unternehmen sind sowohl Fahrzeuge mit LPG- als auch mit CNG-Antrieb im Einsatz.

Firmen zum Thema

Hoyer will seine Emissionswerte bis 2020 pro Tonnenkilometer um 25 % reduzieren.
Hoyer will seine Emissionswerte bis 2020 pro Tonnenkilometer um 25 % reduzieren.
(Bild: Hoyer )

Der jüngste Flottenzuwachs bei Hoyer waren zwei mit flüssigem Erdgas betriebene Zugmaschinen vom Typ „Stralis 440S40NP“ von Iveco. Die beiden Lkw des Logistikdienstleisters transportieren für Nippon Gases Deutschland Industriegase vom Standort Hürth in das gesamte Bundesland Nordrhein -Westfalen. Das gleiche Fahrzeugmodell ist bei Hoyer bereits für den Mineralöltransport in Betrieb. Die Lkw zeichnen sich laut Hoyer durch eine um 15 % reduzierte CO2-Emission und einen um 60 % reduzierten Stickoxidausstoß aus. Hinzu komme noch die reduzierte Lärmbelastung und daraus hervorgehend ein erhöhter Fahrkomfort.

„Besonders der wachsende LNG-Markt schlägt sich positiv auf unsere Geschäftsbilanz nieder. Für uns war es daher eine logische Konsequenz, diese alternative Energie nicht nur zu transportieren, sondern ab sofort selbst damit zu fahren“, sagt Thomas Hüttemann, Managing Director der Business Unit Gaslog bei Hoyer. Das Unternehmen nutzt aber nicht nur Flüssiggas. Parallel zu den LPG-Transportern betreibt Hoyer noch sieben Fahrzeuge, die die mit komprimiertem Erdgas (CNG) fahren.

Zusätzlich wären bereits 96 % der Zugmaschinen des Logistikdienstleisters mit sparsamen Euro-6-Dieselmotoren ausgestattet. Das Unternehmen will nach eigenen Angaben bis 2020 seine CO2-Emissionen um 25 % pro Tonnenkilometer reduzieren. Im Zuge dieses Plans wurden auch Überlegungen in Richtung Elektrofahrzeuge angestellt, heißt es von Hoyer. Laut dem Logistikdienstleister bietet der Markt jedoch noch keine adäquaten Lösungen für schwere Nutzfahrzeuge, wie sie beim Unternehmen im Einsatz sind. Ein weiteres Problem wäre das nicht flächendeckend ausgebaute Tankstellennetz für alternative Energien in vielen Ländern.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46094339)