Suchen

Transport & Logistik In vier Stufen Frachtkosten einsparen

| Redakteur: Victoria Sonnenberg

Optimierte Frachtenausschreibungen bieten ein hohes Einsparpotenzial: Deshalb hat die neu gegründete Chaindson GmbH & Co. KG, eine 100-prozentige Tochter der Elsen Unternehmensgruppe, ein Vier-Stufen-Modell für verbesserte Frachtenausschreibungen entwickelt.

Firma zum Thema

Optimieren die Frachtkosten: Die Berater bei Chaindson.
Optimieren die Frachtkosten: Die Berater bei Chaindson.
(Bild: Chaindson)

Das Koblenzer Beratungsunternehmen garantiert seinen Kunden die Frachtkosten zu reduzieren. Andernfalls ist die Ausschreibung für sie kostenfrei. Das Investment der Kunden amortisiert sich drei bis sechs Monate nach Ablauf der Projektzeit. Johannes Weyland, Senior Consultant bei Chaindson, erkennt viele Vorteile für die Kunden: „Durch unser Vier-Stufen-Modell identifizieren wir nachhaltig Einsparpotenziale in der Logistikkette. So konnten wir bei unseren bisherigen Projekten im Schnitt über 20 % der Frachtkosten reduzieren.“ Das Modell wurde von den Chaindson-Beratern auf Grundlage der langjährigen Tätigkeit bei der Elsen Logistik GmbH entwickelt.

Mögliche Einsparpotenziale erkennen und nutzen

Rechnungen, Lieferscheine, Verladeprotokolle – im ersten Schritt analysiert das Koblenzer Beratungsunternehmen die Frachtdaten des Kunden und erkennt mögliche Einsparpotenziale. In einem zweiten Schritt wird ein Leistungsprofil für Spediteure festgelegt und in ein Ausschreibungs-Template übertragen, welches alle formalen Richtlinien berücksichtigt. „Für unsere Kunden ist der vertrauliche Umgang mit sensiblen Daten besonders wichtig. Daher erfolgt der Erstkontakt zu den Spediteuren vollständig anonymisiert“, erklärt Weyland weiter. Erst nach Unterzeichnung einer Ver-schwiegenheitserklärung erhalten die Logistikdienstleister alle auftragsrelevanten Informationen.

Individuelle Auswahl des Fuhrunternehmens

Chaindson wählt die geeigneten Kandidaten aus einem internationalen Netzwerk von über 3500 Spediteuren und Fuhrunternehmen aus. Dabei werden Faktoren wie Spezialisierung, Unternehmensgröße oder der Standort berücksichtigt. In einem dritten Schritt prüft das Beratungsunternehmen die eingegangenen Angebote und trifft für den Kunden eine Vorauswahl. Die Vertragsverhandlungen sowie der erfolgreiche Vertragsabschluss bilden den Schlusspunkt der Beratungsleistung.

Ortsunabhängige Beratung per Remote-Lösung

„Um kosteneffizient zu arbeiten, setzen wir auf neueste Technologien. Über eine Remote-Lösung, also den Fernzugriff auf PC, sind wir in der Lage unsere Kunden ortsunabhängig zu beraten“, betont Weyland. Dadurch sei man in der Lage für Kunden auch international und standortübergreifend zu arbeiten. Etwaige Reisekosten und zusätzliche räumliche oder personelle Ressourcen entfallen.

Angebot richtet sich vorwiegend an KMU

Durch ein flexibles Vergütungsmodell wendet sich Chaindson vermehrt auch an kleinere oder mittelständische Unternehmen. So wird zum Beispiel die prozentuale Erfolgsbeteiligung gemeinsam mit dem Kunden vor Projektbeginn auf Basis der individuellen Rahmenbedingungen vereinbart und kann anteilig bezahlt werden.

(ID:42259996)