Suchen

Personalie Ingo Mönke wird neuer Chef bei GPAL

Mitte Januar 2015 hat die Gütegemeinschaft Paletten e.V. (GPAL), das deutsche Nationalkomitee der European Pallet Association e.V. (EPAL), das bisherige Vorstandsmitglied Ingo Mönke zu seinem neuen Vorstandsvorsitzenden gewählt.

Firmen zum Thema

Will mit neuem Team die Interessen der GPAL-Mitglieder national und international noch besser vertreten: der neue Vorstandsvorsitzende Ingo Mönke.
Will mit neuem Team die Interessen der GPAL-Mitglieder national und international noch besser vertreten: der neue Vorstandsvorsitzende Ingo Mönke.
(Bild: GPAL)

Mönkes Vorgänger Dirk Hoferer bleibt als Stellvertreter Mitglied des Vorstandes. Er wird sich künftig als Delegierter im EPAL-Vorstand noch stärker für die internationalen Belange der GPAL einsetzen, wie es heißt. Hoferer hatte das Amt des Vorstandsvorsitzenden seit 2008 inne. Ingo Mönke, Vorstandsvorsitzender der Paletten-Service Hamburg AG, ist bereits seit 2010 ordentliches Mitglied des GPAL-Vorstandes. Durch die Leitung der nationalen GPAL-Projekte kann Mönke seine Erfahrung aus über 30 Jahren in den Branchen Paletten, Pooling und Logistik noch stärker einbringen. Außer der Leitung der Arbeitsgruppe RFID bei EPAL ist er bei der GPAL seit 2004 für den Bereich Reparatur verantwortlich.

QS-System soll für weitere Produkte ausgebaut werden

Als stellvertretende Vorsitzende werden Friedhelm Haase (Palettenfabrik Bassum GmbH) und Dirk Hoferer (Treyer Paletten GmbH) Ingo Mönke unterstützen. Jörg Caspari (Caspari GmbH & Co. KG) und Jürgen Rademacher (Joh. Rademacher GmbH & Co. KG) vervollständigen den Vorstand der Gütegemeinschaft.

„Wir freuen uns, mit dem neuen Team die Interessen unserer Mitglieder auf nationaler wie auf internationaler Ebene noch besser vertreten zu können“, so Mönke, „Persönlich freue ich mich auf eine konstruktive Zusammenarbeit mit allen Lizenznehmern und Mitgliedern auf der einen, als auch dem bewährten Team aus Vorstand, Beirat und Mitarbeitern unserer Geschäftsstelle auf der anderen Seite. Mein besonderer Dank gilt meinem Vorgänger Herrn Dirk Hoferer für seine geleistete Arbeit. Unsere Hauptaufgabe liegt nun im Ausbau unseres bewährten Qualitätssicherungssystems für weitere Produkte, wie zum Beispiel die Halbpalette. Auch die Unterstützung bei der Einführung von intelligenten Steuerungssystemen für Ladungsträgerflüsse unter Einsatz von modernen Technologien, wie zum Beispiel RFID, steht bei uns weiterhin im Fokus.“

(ID:43172287)