Suchen

Schifffahrt Ingrid Rossmeier vertritt Rotterdamer Hafen jetzt in Süddeutschland

Der Hafenbetrieb Rotterdam hat Ingrid Rossmeier zu seiner Vertreterin in Süddeutschland ernannt. Die Vertretung befindet sich in Nürnberg. Die Ernennung passt zur Politik des Hafenbetriebs, die Position des Rotterdamer Hafens in Süddeutschland zu verstärken, wie die Niederländer erklären.

Firma zum Thema

Ingrid Rossmeier vertritt den Hafen Rotterdam jetzt in Süddeutschland.
Ingrid Rossmeier vertritt den Hafen Rotterdam jetzt in Süddeutschland.
(Bild: Port of Rotterdam)

Ingrid Rossmeier schloss 1977 ihr Betriebswirtschaftsstudium ab und war danach beim Versandhaus Quelle (inklusive zeitweise Neckermann) tätig, vorrangig im Logistikbereich in den Abteilungen für internationale Importe und für den Handel mit Osteuropa. Seit Januar 2010 war sie Regionalbereichsleiterin für die Region Süd des Bahnoperators Transfracht, der sieben Terminals umfasst, unter anderem in Nürnberg, Regensburg, München und Ulm. Primäre Aufgabe der Vertreter des Rotterdamer Hafens ist es, kommerzielle Informationen zusammenzutragen, potentielle Kunden ausfindig zu machen und die ersten Kontakte mit der Rotterdamer Wirtschaft herzustellen. Umgekehrt bringt der Representative Unternehmen aus der Region in Kontakt mit Rotterdamer Logistikdienstleistern. Es gibt inzwischen Rotterdam-Vertretungen in Süddeutschland, Österreich/Zentral Europa, Russland, Japan, den USA, Brasilien und China.

(ID:42500003)