Dienstjubiläum Klaus Th. Vetter feiert 50-Jähriges

Klaus Th. Vetter, Geschäftsführer und Mitinhaber der Vetter Holding GmbH, Siegen, konnte Mitte April 2012 auf sein 50-jähriges Arbeitsjubiläum zurückblicken.

Firmen zum Thema

Seit 50 Jahren erfolgreich tätig: Klaus Th. Vetter, Geschäftsführer und Mitinhaber der Vetter Holding.
Seit 50 Jahren erfolgreich tätig: Klaus Th. Vetter, Geschäftsführer und Mitinhaber der Vetter Holding.
(Bild: Vetter)

Klaus Th. Vetter trat am 16. April 1962, mehr oder weniger unfreiwillig, in das Unternehmen Arnold Vetter KG ein und musste bereits 1963, gerade einmal 23 Jahre alt, die Geschäftsführung übernehmen. Zu dieser Zeit war Vetter ein Bergbauzulieferant mit 25 Mitarbeitern und stellte Schachtförderanlagen her.

In den Folgejahren gelang es Klaus Th. Vetter, sich vom Bergbau zu lösen und eine komplette Unternehmensumstrukturierung durchzuführen. Heute ist Vetter mit mehreren Betrieben ein maßgeblicher Anbieter von Gabelzinken für die Stapler- und Baumaschinenindustrie sowie von Kransystemen einschließlich dem Kranservice. Mit beiden Produkten gehört Vetter zu den führenden Anbietern in Europa und erzielt mit circa 500 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von über 90 Mio. Euro.

Schrittweiser Rückzug aus dem Tagesgeschäft

Das Unternehmen Vetter befindet sich nach wie vor zu 100 % in Familienbesitz. Die vierte Generation mit Dipl.-Kaufm. Arnold Vetter ist bereits seit vielen Jahren aktiv. Klaus Th. Vetter ist nach wie vor Geschäftsführer der Vetter Holding GmbH und leitet von dort aus, gemeinsam mit seinem Sohn Arnold, das Gesamtunternehmen. In den Betriebsgesellschaften gehören Fremdgeschäftsführer mit zum Leitungsteam.

Klaus Th. Vetter war in vielen Gremien gesellschaftspolitisch tätig und hat zahlreiche Ehrenämter bekleidet. Im Jahr 1995 wurde ihm das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen. Aktuell ist Vetter Präsident der Industrie- und Handelskammer Siegen und seit langem Mitglied des Hauptvorstandes des VDMA Frankfurt. Im Unternehmen wird er sich weiter aus dem Tagesgeschäft zurückziehen und eine aktiv beratende Funktion einnehmen, wie es heißt.

(ID:33390360)