Suchen

Automobilindustrie Leistung, Luxus und Logistik – AMG baut neues Lager

Redakteur: Robert Weber

Mercedes-AMG will wachsen und baut deshalb ein neues Logistikzentrum am Standort Affalterbach. Ein Elektroroutenzug soll in Zukunft die Gabelstapler ersetzen. Das Unternehmen investiert einen niedrigen zweistelligen Millionenbetrag.

Firmen zum Thema

(Bild: AMG)

In dem neuen Logistikzentrum sollen zukünftig die Kapazitäten von Mercedes-AMG am Standort Affalterbach gebündelt werden. Durch diese Zentralisierung aller logistischen Tätigkeiten können steigende Anforderungen an die Logistik abgebildet werden und zugleich Transporte reduziert und damit die Straßen der Region weiter entlastet werden, sind die Schwaben überzeugt.

Geplante Absatzsteigerung

Alle Prototypen- und Entwicklungsteile sollen zentral gelagert werden. Die Inbetriebnahme des Logistikzentrums, das sich an den Nachhaltigkeitsvorgaben des EU-Programms „Green Building“ orientiert, und des Parkhauses für die Mitarbeiter ist für Herbst 2013 geplant. Die Neubauten entstehen auf einer Fläche von rund 6400 m², die an das Stammwerk angrenzt.

Die Logistik wird gebraucht, denn „wir haben die Erweiterung unseres Programms von aktuell 22 auf rund 30 Modelle beschlossen und wollen unseren Absatz in den nächsten fünf Jahren von heute etwa 20.000 auf über 30.000 Fahrzeuge steigern“, sagte Ola Källenius, Vorsitzender der Geschäftsführung der Mercedes-AMG GmbH.

Routenzug statt Stapler

Für die Werkslogistik haben sich die AMG-Logistiker etwas Neues einfallen lassen. Ein Elektroroutenzug ist innerhalb des Werksgeländes geplant. Er soll die Gabelstapler am Standort ersetzen. „Das ist aber erst der zweite Schritt“, erklärte eine Sprecherin gegenüber MM Logistik. Zunächst wolle man das Logistikzentrum errichten.

Durch die Ausstattung der Logistikhalle mit einer modernen Regalanlage können zukünftig kürzeste Zugriffszeiten auf das Material realisiert werden, heißt es. Neben der Logistikhalle wird ein Parkhaus errichtet, das über acht Teilebenen 425 Stellplätze für die Mitarbeiter bietet. Zusätzlich wird der Raum unter dem Parkhaus als Reifenlager genutzt. Somit werden die zur Verfügung stehenden Grundstücke optimal genutzt und der Grundflächenverbrauch gesenkt.

Logistiker haben Umwelt im Blick

Einer der wichtigsten Aspekte im Rahmen der Konzeption des Bauvorhabens ist die Schonung der Umwelt: Mercedes-AMG hat sich für das Projekt das Ziel gesetzt, den Energieeinsparungsverordnungs-Standard (EnEV) um 25 % zu unterschreiten, wodurch eine Zertifizierung nach dem „Green-Building“-Programm der EU ermöglicht wird.

(ID:36676900)