Suchen

Logistikzentrum Lidl Schweiz baut für 100 Mio. Franken

| Redakteur: Robert Weber

Der Discounter Lidl wächst in der Schweiz. Mehr als 90 Filialen müssen versorgt werden. Jetzt investiert das Unternehmen in die Logistikprozesse. Dafür macht der Einzelhändler 100 Mio. Franken locker.

Firmen zum Thema

Das neue Logistikzentrum soll 37.000 m² umfassen.
Das neue Logistikzentrum soll 37.000 m² umfassen.
(Bild: Lidl)

Die 100 Millionen verteilen sich auf zwei Standorte. Während aktuell in Weinfelden rund 20 Mio. CHF in das bestehende Warenverteilzentrum investiert wird, laufen gleichzeitig die Vorbereitungsarbeiten für den Bau des zweiten Warenverteilzentrums auf Hochtouren. In den kommenden Wochen wird das Unternehmen die Bautätigkeit für das zweite Schweizer Warenverteilzentrum in Sévaz mit einem Investitionsvolumen von 80 Mio. CHF aufnehmen, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens.

Filialen schneller versorgen

Die Baugenehmigung sieht in Sévaz ein 37.000 m² großes Logistikzentrum vor. Die Bauarbeiten beginnen Mitte Oktober 2013 mit den Erdarbeiten, welche bis Ende Februar 2014 abgeschlossen werden. Im Frühjahr 2014 starten die Hochbauarbeiten, welche dann voraussichtlich im Frühling 2015 fertiggestellt sein werden. Durch den Bau des Vertriebs- und Logistikzentrums schafft Lidl Schweiz in der Westschweiz mittelfristig zusätzlich rund 400-500 Arbeitsplätze. 150-200 Arbeitsplätze werden alleine am Regionalsitz in Sévaz entstehen. Das Ziel von Lidl: Der Bau und die Inbetriebnahme des zweiten Warenverteilzentrums, neben dem bereits existierenden in Weinfelden, ermöglicht es Lidl Schweiz, seine Logistik weiter zu optimieren. Durch die wesentlich kürzeren Fahrdistanzen zu den Filialen in der Westschweiz kann die Filialbelieferung zukünftig einfacher und effizienter gestaltet werden, schreiben die Eidgenossen.

(ID:42345595)