Suchen

Zeitfenstermanagement Mit „SLOT“ den Ablauf an der Rampe optimieren

Yfood ist Anbieter von Trinkmahlzeiten. Das Münchener Start-up setzt an seinem Krefelder Logistikstandort jetzt das Zeitfenstermanagement-System „SLOT“ von Cargoclix ein. Es vermeidet damit Lkw-Wartezeiten an seiner Rampe.

Firmen zum Thema

Am Yfood-Logistikstandort Krefeld haben Lkw-Fahrer durch den Einsatz des Zeitfenstermanagement-Systems „SLOT“ keine Wartezeiten mehr zu befürchten.
Am Yfood-Logistikstandort Krefeld haben Lkw-Fahrer durch den Einsatz des Zeitfenstermanagement-Systems „SLOT“ keine Wartezeiten mehr zu befürchten.
(Bild: DHL Solutions)

Yfood ist ein Lebensmittelhersteller in der Sparte des sogenannten „Complete Food“ – das sind Drinks, Riegel und Pulver. Seitdem das Münchener Start-up die cloudbasierte Software „SLOT“ eingeführt hat ist es gelungen, die Wartezeiten für Lkw an der Rampe auf nahezu Null zu reduzieren. Wie das Unternehmen angibt, hatte sie zuvor bis zu mehrere Stunden betragen.

Nun können die Lkw direkt nach der Anmeldung in der Regel ohne weitere Verzögerungen direkt an die Rampe.

Felix Schreil, Logistics Manager

Bei der Suche nach einem geeigneten System sei die Wahl unter anderem deshalb auf „SLOT“ gefallen, weil das System vielen Spediteuren und Lieferanten bekannt gewesen war und die Integration somit ohne große Hürden vonstatten gehen konnte. Für Yfood war die Einführung eines Zeitfenstermanagement-Systems „die logische Konsequenz des stetig wachsenden Warenumschlags an der Rampe und wurde von allen Lieferanten zu 100 % akzeptiert“.

Zeitfenstermanagement als Zukunftsinvestition

Pro Zeitfenster, das Logistikdienstleister mit einem Vorlauf von zwei Wochen buchen können, fallen Kosten in Höhe von 50 Eurocent an, die Yfood bis auf weiteres selbst trägt, um den Überblick über die Nutzung zu behalten. Kurzfristige Buchungen sind bis 16 Uhr des Vortags möglich. Mithilfe von „SLOT“ lastet Yfood seine Kapazitäten laut Schreil optimal aus. Außerdem werden Standzeiten und Standgelder vermieden und man hätte „eine klare Struktur bei der Anfahrtsreihenfolge der Lkw“, so der Logistics Manager.

Den Einsatz des Zeitfenstermanagements sieht Yfood als Zukunftsinvestition. „Gerade als Start-up muss man bereits heute an das Geschäft von übermorgen denken“, fährt Schreil fort. „SLOT“ gebe ihm und dem Unternehmen die Zeit, die damit verbundenen Prozesse zu verstehen, zu analysieren und entsprechend zu optimieren.

(ID:46974587)