Suchen

Paletten-Pooling Paki Logistics verbündet sich mit italienischem Partner

Durch ein Exklusivabkommen mit dem italienischen Poolingverbund Gestione Italiana Pallet (GIP) setzt der Logistikdienstleister Paki Logistics seine Internationalisierung fort, wie es heißt. GIP ist ein Poolingnetzwerk, das sich aus 32 über ganz Italien verteilten Palettendienstleistern zusammensetzt.

Firmen zum Thema

Der Palettenpoolingverbund GIP verdichtet Pakis Netzwerk in Italien. Bild: Paki Logistics
Der Palettenpoolingverbund GIP verdichtet Pakis Netzwerk in Italien. Bild: Paki Logistics
( Archiv: Vogel Business Media )

Mit dem Exklusivabkommen kann Paki Logistics auch in Italien Paletten engmaschig managen und über die jeweils lokalen Dienstleister sammeln, sortieren, reparieren und verteilen lassen.

Ziel: Italienischer Marktführer im Europalettenpool

„Wir begrüßen die GIP-Partnerschaft, die für den Ausbau unseres internationalen Netzwerks Pooling Partners — das schon heute das dichteste in Europa ist – einen wichtigen Beitrag leistet“, erklärt Christian Kühnhold, geschäftsführender Gesellschafter von Paki Logistics. Durch den Verbund mit Pooling Partners kann GIP sein eigenes Geschäft verbessern und gemeinsam mit Paki wachsen. Ziel von Paki und GIP sei, sich gemeinsam zum italienischen Marktführer im Europalettenpool zu entwickeln, heißt es.

Europaweit hat Pooling Partners mehr als 10.000 An- und Abnahmestationen für Ladungsträger. In der Zentrale in Ennepetal stehen rund 100 Spezialisten zur Disponierung von Europaletten, Düsseldorfer Paletten, Gitterboxen, E-Kisten und H1-Paletten zur Verfügung.

Poolingnetzwerke agieren feinmaschig und länderübergreifend

Von diesem leistungsstarken Netzwerk profitieren internationale Kunden und Unternehmen wie DHL und Panzani, die ihre Waren bereits international transportieren. Sie benötigen Poolingnetzwerke wie Pooling Partners, die sich feinmaschig und länderübergreifend darstellen und hohe einheitliche Qualitätsmerkmale besitzen. Dies ist umso wichtiger, da sich Wirtschaftsunternehmen verstärkt auf unsichere Märkte und globale Volatilität bei ihren Geschäftsprozessen einstellen müssen.

Gerade aktuelle Krisen wie die Erdbeben- und Atomkatastrophe in Japan oder die politischen Unruhen in Nordafrika führen auch zu negativen wirtschaftlichen Auswirkungen. Um diese möglichst schnell zu kompensieren, sollten sich Unternehmen auf Kernkompetenzen konzentrieren und andere Bereiche wie das Ladungsträgermanagement an kompetente Dienstleister auslagern. Im Gegensatz zu vielen regional agierenden Poolingdienstleistern können GIP und Paki ihren Kunden ein entsprechend großes internationales Netzwerk auf hohem Qualitätsniveau bieten. Der frisch besiegelte Verbund stelle so einen bedeutenden Wettbewerbsvorteil dar, wie es heißt.

(ID:377708)