Schienentransport

Regelmäßiger Containerzug nach Shenyang

30.09.2011 | Redakteur: Bernd Maienschein

Von Leipzig aus gehen etwa 8000 verschiedene Bauteile aus Zulieferwerken von BMW auf ihre Reise nach Shenyang im Nordosten Chinas. Bild: DB Schenker
Von Leipzig aus gehen etwa 8000 verschiedene Bauteile aus Zulieferwerken von BMW auf ihre Reise nach Shenyang im Nordosten Chinas. Bild: DB Schenker

Ab Ende November 2011 lässt DB Schenker täglich Containerzüge über die Transsib von Leipzig nach China rollen. DB Schenker Rail Automotive betreut für BMW den Transport von Autoteilen. Ende September hat ein mit 40 Containern beladener Zug den Umschlagbahnhof Leipzig-Wahren mit Ziel Shenyang verlassen.

Die neue transeurasische Strecke, die ab November täglich bedient wird, vernetzt die Logistikregion Leipzig-Halle mit einem der wichtigsten chinesischen Wachstumsmärkte und stärkt damit die internationale Ausrichtung des mitteldeutschen Logistikstandorts.

Halbierte Laufzeit im Vergleich zum Schiffscontainertransport

Sven Morlok, sächsischer Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, begrüßt die Entwicklung: „Die Logistikregion Leipzig-Halle befindet sich nach wie vor deutlich im Aufwärtstrend. Immer häufiger werden globale Warenströme über den expandierenden Standort geführt. Mit der Aufnahme der Direktverbindung nach China werden die Weichen einmal mehr in Richtung Zukunft gestellt – sowohl aus wirtschaftlicher als auch ökologischer Sicht.“

„Mit 23 Tagen Transitzeit unterbieten die direkten Züge den Transport per Seeschiff und in das Hinterland in China um mehr als die Hälfte. Das ist ein bedeutender Impuls für die eurasische Landbrücke. Wir danken BMW für das Vertrauen in diesen umweltfreundlichen Transportweg. Das beweist uns erneut, dass wir für die Automobilindustrie und ihre Zulieferer als starker und verlässlicher Partner gelten“, sagt Dr. Karl-Friedrich Rausch, Vorstand Transport und Logistik der DB Mobility Logistics AG.

Netzwerk Logistik Leipzig-Halle bündelt Kompetenzen

Auch das Netzwerk Logistik Leipzig-Halle spielt bei der neuen Containerzugverbindung eine bedeutende Rolle. Als Sprachrohr der regionalen Logistikwirtschaft in und um Leipzig bündelt es entscheidende Kompetenzen und Ressourcen in der Region und hat sich dadurch nicht nur mengenmäßig, sondern auch räumlich kontinuierlich vergrößert.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentieren Sie den Beitrag

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Whitepaper

Lademittel digital verwalten

Behältermanagement im Cloud-Netzwerk:Einfach digital gedacht

Wie sich Digitalisierung in der Lademittelverwaltung nutzen lässt, einen Großteil der manuellen Aufwände eliminiert und dabei unternehmensübergreifend Transparenz schafft, erfahren Sie in diesem Whitepaper. lesen

Digitale Transformation

Wie fit ist Ihr Unternehmen?

Wie fit ist Ihr Unternehmen für die digitale Transformation. Machen Sie den Digitalisierungs-Schnellcheck und finden Sie heraus, wie gut Ihr Unternehmen hinsichtlich digitaler Technologien, Prozesse, Angebote und Denkweisen aufgestellt ist. lesen

Kameras im Logistikzentrum

Europäische DS-GVO und die Videoüberwachung

Weil sich die Beschäftigten einer Videoüberwachung im Arbeitsumfeld kaum entziehen können, sind an deren Zulässigkeit besonders hohe Anforderungen zu stellen. Hier erfahren Sie, was zu beachten ist. lesen

DER NEWSLETTER FÜR INDUSTRIE UND HANDEL Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 384759 / Distributionslogistik)