Suchen

Expansion Schumacher Packaging übernimmt Jaffabox

| Redakteur: Gary Huck

Mit Wirkung ab dem 5.November 2019 hat Schumacher Packaging den britischen Verpackungshersteller Jaffabox übernommen und baut damit seine Stellung auf dem europäischen Markt weiter aus.

Firmen zum Thema

Die neuen Partner Martin Wedel, CFO bei Schumacher Packaging Gruppe, Mark Amyes, Sales Manager bei Jaffabox ,Björn Schumacher, CEO von Schumacher Packaging, Annette Amyes, General Manager bei Jaffabox, Frank Amyes, CEO von Jaffabox und Jochen Drösel, Sales Manager bei Schumacher Packaging, (v. l.).
Die neuen Partner Martin Wedel, CFO bei Schumacher Packaging Gruppe, Mark Amyes, Sales Manager bei Jaffabox ,Björn Schumacher, CEO von Schumacher Packaging, Annette Amyes, General Manager bei Jaffabox, Frank Amyes, CEO von Jaffabox und Jochen Drösel, Sales Manager bei Schumacher Packaging, (v. l.).
(Bild: Schumacher Packaging)

Die Übernahme bringe vor allem internationalen Kunden des Verpackungsspezialisten, die häufig selbst Standorte im Vereinigten Königreich betreiben, logistische Vorteile. Auch mit Blick auf die Ungewissheiten im Zusammenhang mit dem Brexit ist laut Schumacher ein verlässlicher Anlaufpunkt im UK sinnvoll. „Jaffabox bietet immenses Potenzial, das wir gemeinsam im Unternehmensverbund optimal ausschöpfen werden“, so Geschäftsführer Björn Schumacher. Trotz der Übernahme soll sich bei der Leitung des englischen Unternehmens mit Sitz in Birmingham nichts ändern. Nach Angaben von Schumacher Packaging bleibt die Geschäftsführung weiterhin in den Händen der Familie Amyes.

Das deutsche Unternehmen wolle weiter international wachsen. Das vorrangige Ziel dabei ist es zukünftig als Full-Service-Anbieter für Verpackungslösungen aus Well- und Vollpappe europaweit operieren zu können. „Immer mehr Unternehmen agieren heute international und haben Standorte in ganz Europa. Und natürlich arbeiten sie bevorzugt mit einigen wenigen Lieferanten für das gesamte Einzugsgebiet zusammen“, sagt Jochen Drösel, Vertriebsleiter bei Schumacher Packaging.

Neben dem Produktportfolio verbinden die Unternehmen noch weitere Gemeinsamkeiten. Beide sind inhabergeführt und werden von einem Gespann zweier Brüder geleitet. Außerdem würden beide mit Blick auf die Zukunftsorientierung Wert auf Nachhaltigkeit legen. Jaffabox hätte bereits in den siebziger-Jahren den Fokus auf das Recycling von Verpackungen gelegt und bei Schumacher Packaging würde der Einsatz moderner Technologien in Produktion und Logistik zur Ressourcenschonung und Nachhaltigkeit beitragen.

(ID:46222199)