Suchen

Aus der Praxis Supply-Chain für den Lebensmittelhandel

| Redakteur: Simone Käfer

Der schwedische Lebensmitteleinzelhändler ICA Schweden hat seine Supply-Chain-Prozesse mit Relex Solutions optimiert. Durch die Expertise des Softwareanbieters sollen Prognostizierung und Disposition besser werden.

Firmen zum Thema

Standardisierte Abläufe und Daten im Unternehmen und mit Lieferanten teilen können waren die Anforderungen an die neue Planungs- und Prognose-Software.
Standardisierte Abläufe und Daten im Unternehmen und mit Lieferanten teilen können waren die Anforderungen an die neue Planungs- und Prognose-Software.
(Bild: ICA)

ICA Schweden ist Lieferant für 1300 unabhängig betriebene Filialen mit einem gemeinsamen Anteil von rund 36 % am schwedischen Lebensmittelmarkt und einem Gesamtumsatz von 7,12 Mrd. Euro im Jahr 2017. Damit ist das Unternehmen einer der größten Einzelhändler Schwedens. Aufgrund der Größe und Komplexität seines Betriebs wollte der Lebensmitteleinzelhändler seinen überwiegend manuellen Dispositionsprozess modernisieren und automatisieren.

ICA Schweden benötigte dazu eine breitere Palette an Planungs- und Prognose-Tools als das vorhandene Prognostizierungssystem bieten konnte. Bei der Entscheidung für ein neues System hatten vor allem zwei Faktoren Priorität für den Lebensmitteleinzelhändler:

  • Das neue System sollte die Planung durch standardisierte Arbeitsabläufe im gesamten Betrieb integrieren und
  • das Teilen von Daten innerhalb des Unternehmens und mit den Lieferanten ermöglichen.

Ebenfalls auf der Anforderungsliste stand eine verbesserte Prognosegenauigkeit. Dies galt vor allem für Herausforderungen wie Kampagnen, Produkteinführungen und Rabattierungen. Gleichzeitig sollten die Planer an Bestellungen arbeiten können, die weiter in die Zukunft reichen, als dies bisher möglich war.

„Wir haben uns eine ganze Reihe von Lösungen angeschaut”, erklärt Kristoffer Widén, Director of Replenishment von ICA Schweden. „Wir haben uns für Relex entschieden, weil die Software die gesamte Bandbreite von Tools bietet, die wir heute und in Zukunft benötigen. Außerdem hat Relex sich in der Lebensmitteleinzelhandelsbranche einen ausgezeichneten Ruf erarbeitet – sowohl, was das Engagement für die Kunden betrifft, als auch beim Erzielen von Ergebnissen.” „Eines der wichtigsten Ziele war die Optimierung unserer Prozesse: So können wir uns ganz auf wertschöpfende Aktivitäten wie die Saison-Planung und die Zusammenarbeit mit Lieferanten konzentrieren”, ergänzt Richard Belec, ICA Schwedens Replenishment Business & IT Development Manager. „Die Ergebnisse, die wir bereits erreicht haben, sind sehr vielversprechend und das ganze Projekt ist mit minimaler Belastung für uns verbunden.“ Das Augenmerk lag insbesondere auf der innerbetrieblichen Bewältigung von Änderungen. So stand die Vereinheitlichung von Arbeitsmethoden über die verschiedenen Abteilungen hinweg im Fokus des Projekts. Dazu wurden neue Prozesse eingeführt und Mitarbeiter gezielt nachgeschult.

Die verschiedenen Bereiche haben nun mehr Kontrolle über ihre spezifischen Supply-Chain-Herausforderungen. So werden die gewünschten Ergebnisse besser erreicht. „Das Supply-Chain-Team von ICA Schweden besitzt großes Fachwissen”, freut sich Matilda Arnell, Project Manager bei Relex Solutions. Weiter lobt sie besonders den strategischen Überblick und die analytischen Fähigkeiten, welche die Mitarbeiter in das Projekt eingebracht haben. „Das Team hat viel zur Steuerung des Prozesses beigetragen und so sichergestellt, dass sie die benötigte Kontrolle über ihre täglichen Abläufe bekommen.“ Christian Brunberg, Sales Director für Relex Skandinavien, fügt hinzu: „ICA Schweden scheut sich nie, zu fragen, zuzuhören und wenn nötig auch kritisch nachzuhaken. Für uns ist diese Art der Zusammenarbeit perfekt, denn dieses Maß an Vertrauen und Kommunikation liefert unserer Erfahrung nach hervorragende Ergebnisse.“

(ID:45699539)