Umweltschutz Wärtsilä erhält von Maersk Großauftrag über 34 Slow-Steaming-Upgrade-Kit-Pakete

Slow Steaming ist zu einer anerkannten Betriebsvariante geworden, um den Brennstoffverbrauch von Schiffsmotoren zu reduzieren. Diese Kostenersparnis kann durch den Einbau des Modernisierungspakets Wärtsilä-Slow-Steaming-Upgrade-Kit zusätzlich erhöht werden, indem das Kit den Dauerbetrieb des Motors im Niedriglastbereich weiter optimiert.

Firma zum Thema

„Axel Maersk“ ist eines der Maersk-Schiffe, die mit dem Slow-Steaming-Upgrade-Kit von Wärtsilä ausgestattet werden. Bild: Wärtsilä
„Axel Maersk“ ist eines der Maersk-Schiffe, die mit dem Slow-Steaming-Upgrade-Kit von Wärtsilä ausgestattet werden. Bild: Wärtsilä
( Archiv: Vogel Business Media )

Wärtsilä hat eigenen Angaben zufolge einen bedeutenden Vertrag mit A.P. Moller Maersk Group (APMM) unterzeichnet, eine der weltgrößten Schifffahrtsgesellschaften. Schon Ende 2009 wurde die Installation erfolgreich in einem Schiff der Flotte von A.P. Moller Maersk eingebaut und getestet. Die neue Bestellung umfasst den Einbau der Wärtsilä-Modernisierungspakete in weitere 34 der größten Containerschiffe.

Wesentliche Einsparung beim Brennstoffverbrauch

Die Slow-Steaming-Upgrade-Kits werden in Schiffe eingebaut, die mit RT-Flex-96C- und RTA-96C-Hauptmotoren von Wärtsilä mit jeweils zehn, elf oder zwölf Zylindern angetrieben werden. An die Wärtsilä-Motoren angebaut, werden die Modernisierungspakete für wesentliche Einsparungen beim Brennstoffverbrauch sorgen und zugleich den CO2-Ausstoß mindern, wie das Unternehmen angibt. Die Upgrade-Kits werden von Wärtsilä als Komplettlösung geliefert und umfassen sämtliches Material, die Arbeitsleistungen, schiffsspezifische Ingenieursarbeiten und die Gesamtprojektierung.

Erwartungsgemäß werden die Installationen der Upgrade-Kits den Schiffen bei Dauerbetrieb im Niedriglastbereich des Motors eine Einsparung des Brennstoffs von 3 bis 7% einbringen, wie Wärtsilä angibt. Diese kommen zusätzlich zu den Einsparungen durch den Slow-Steaming-Betrieb hinzu.

Sparpotenzial durch Optimierung der Fahrtgeschwindigkeit

„Während der letzten Jahre haben wir ständig nach Lösungen gesucht, die die gesamte Brennstoffeffizienz und die Emissionen unserer Schiffe verbessern. Als Betreiber und Charterer der weltweit größten Containerschiffflotte haben wir schon früh das Sparpotenzial durch die Optimierung der Fahrtgeschwindigkeit erkannt. Wir waren Vorreiter bei der breiten Implementierung von Slow- und Super-Slow-Steaming als Maßnahme zur Reduktion des Brennstoffverbrauchs und der Emissionen“, erklärt Palle Laursen, Vizepräsident von Maersk Line.

„Das Wärtsilä Slow-Steaming-Upgrade-Kit bietet uns eine Lösung, mit der wir den Brennstoffverbrauch noch weiter senken und zugleich die volle betriebliche Flexibilität der Schiffe erhalten. Der Vertrag über die Modernisierungspakete bedeutet für uns eine wichtige Entscheidung.“

(ID:353489)