Suchen

Sondertransporte XXL-Maschinenteile reisen nachts

Die Spezialisten von DB Schenker Logistics haben in den vergangenen Nächten vier Schwertransporte vom Dortmunder Hafen zu einer Firma nach Hattingen gebracht. Dabei handelte es sich um Komponenten einer Karusselldrehmaschine, die aus dem italienischen Villa Cortese, nordwestlich von Mailand, per Schiff von Porto Marghera via Antwerpen, den Rhein, den Rhein-Herne- und den Dortmund-Ems-Kanal nach Dortmund gekommen waren.

Firmen zum Thema

DB-Schenker-Schwertransport auf seinem nächtlichen Weg vom Dortmunder Hafen zum Bestimmungsort in Hattingen.
DB-Schenker-Schwertransport auf seinem nächtlichen Weg vom Dortmunder Hafen zum Bestimmungsort in Hattingen.
(Bild: DB Schenker/Michael Neuhaus)

An Organisation und Vorbereitung der Transporte von Tor zu Tor waren Spezialisten von DB Schenker in Mailand, Düsseldorf und Hagen beteiligt. Vier Spezialfahrzeuge transportierten die bis zu 17,4 m langen, bis zu 5,55 m hohen und bis zu 7,5 m breiten Komponenten auf ihrer Schlussetappe bis zum Bestimmungsort. Das Ladegewicht betrug bis zu 135 t.

Fünf Monate Vorbereitung für den Schwertransport

Zentimetergenaues Rangieren war dabei an den zahlreichen Ecken und Kreuzungen gefragt. Vor allem der 7,5 m überbreite Transport verlangte von allen Beteiligten höchste Konzentration, um durch enge innerstädtische Straßen und knappe Ausfahrten zu kommen. Um in Bochum die L 705 am Möbelhaus Hardeck befahren zu können, musste die Durchfahrthöhe eines Plattformwagens an der dortigen Brücke um 13 cm abgesenkt werden, nur 3 cm betrug der Abstand zur Brücke.

Fünf Monate Vorbereitungszeit steckten in der Abwicklung der Transporte. Dabei mussten auch die Statik der Brücke über die Borussiastraße in Dortmund, das Kreuzungsbauwerk mit der A 45 und die der Kosterbrücke in Hattingen geprüft werden. Stellenweise wurden Straßenabschnitte kurzeitig durch die Polizei gesperrt und gegen die normale Fahrtrichtung befahren.

(ID:35266040)