Suchen

KEP-Dienste 7878 UPS-Fahrer im „Circle of Honor“

Der Logistikdienstleister UPS hat jetzt die Aufnahme von 1445 Fahrern in seinen „Circle of Honor“ bekannt gegeben – den Kreis seiner sichersten Fahrer. Damit erhöht sich die Zahl der UPS-Mitarbeiter, die seit 25 oder mehr Jahren unfallfrei fahren, auf 7878.

Firmen zum Thema

Aktuell dürfen sich 7878 UPS-Fahrerinnen und -Fahrer dieses Emblem für 25 Jahre (oder mehr) unfallfreies Fahren an den Ärmel heften.
Aktuell dürfen sich 7878 UPS-Fahrerinnen und -Fahrer dieses Emblem für 25 Jahre (oder mehr) unfallfreies Fahren an den Ärmel heften.
(Bild: UPS)

Die jetzt erreichte Zahl aktiver Fahrer in dem auserwählten Kreis ist die höchste in der Unternehmensgeschichte und umfasst unter anderem 66 neue Mitglieder aus Kanada, Deutschland und Puerto Rico. Insgesamt sind die 7878 Fahrer in ihrer Laufbahn über 8,6 Mrd. km und mehr als 221000 Jahre sicher gefahren. UPS hat sichere Fahrer erstmals im Jahr 1923 ausgezeichnet. Ginny Odom aus Orlando (USA), die einen Sattelzug steuert, ist die erste Fahrerin des Logistikdienstleisters, die seit 40 Jahren unfallfrei ist. Von den weltweit mehr als 102.000 Fahrzeuglenkern gehört sie damit zu den 62 aktiven UPS-Fahrern, die diesen Meilenstein erreicht haben. Als alleinerziehende Mutter in einem von Männern geprägten Arbeitsumfeld beweise Odom damit große Ausdauer, so das Unternehmen. „Ich hätte nie damit gerechnet, 40 Jahre unfallfrei zu fahren“, so die Amerikanerin. „Aber das zeigt, was man mit harter Arbeit erreichen kann.“

Engagement für Fahrsicherheit auch neben dem Job

Mit dem Unternehmensregelwerk für defensives Fahrverhalten wird jeder UPS-Fahrer vor der ersten Tour auf eine sichere Fahrweise geschult. Das Training wird während der gesamten Laufbahn der Fahrer fortgesetzt. 2010 führte UPS ein Verbot des Schreibens und Lesens von SMS und E-Mails am Steuer ein, um zu verhindern, dass Fahrer abgelenkt werden und dadurch Verkehrsunfälle verursachen.

Mit dem UPS Road Code Training, einem in den USA und weiteren Ländern angebotenen Fahrsicherheitsprogramm für Jugendliche, gibt das Unternehmen seine Kompetenz im Bereich sicheres Fahren auch an die Kommunen weiter, in denen es tätig ist. Das von UPS-Mitarbeitern ehrenamtlich durchgeführte Training für Jugendliche zwischen 13 und 18 Jahren wurde bereits von über 20.000 Teenagern in Anspruch genommen. Das Programm wurde auf Großbritannien, Kanada, Deutschland und China ausgeweitet, weitere Länder sollen folgen. Die vierteilige Schulungsmaßnahme basiert auf den UPS-Regeln für sicheres Fahren. Dank Spendengeldern der UPS Foundation in Höhe von 9,9 Mio. Dollar kann das UPS Road Code Training in den USA in Zusammenarbeit mit den Boys & Girls Clubs of America und in vier weiteren Ländern in Kooperation mit verschiedenen Einrichtungen angeboten werden.

(ID:43218784)