Suchen

Automobillogistik Automotive-Allianz von GM und PSA Peugeot Citroen zeigt erste Wirkung

Als ein erstes Ergebnis ihrer globalen Allianz haben GM und PSA Peugeot Citroen ein langfristiges, exklusives Abkommen geschlossen, wonach der Großteil des Logistikgeschäfts von GM in Europa auf die Firma Gefco übertragen wird.

Firmen zum Thema

(Bild: Gefco)

Gefco ist eine 100%-ige Tochter von PSA Peugeot Citroen und ein erfahrener Dienstleister im Bereich automobiler und industrieller Logistik – sowohl in Europa als auch darüber hinaus. Die Vereinbarung beinhaltet das Gros der Logistikaktivitäten von Opel/Vauxhall, Chevrolet und Cadillac in Europa (inklusive Russland). Sie umfasst unter anderem Material- und Komponentenlieferungen zu den Automobilwerken, den Transport von Fahrzeugen von den Werken zu den Händlern und den Transport von Ersatzteilen zu den Verteilzentren.

GM konzentriet sich stärker auf sein Kerngeschäft

Das Abkommen ist eine der umfassendsten Vereinbarungen im Bereich automobiler Logistik in Europa. Damit ist GM in der Lage, Kosten zu reduzieren und interne Ressourcen stärker auf das automobile Kerngeschäft zu fokussieren, wie es heißt. GM-Vice-Chairman Steve Girsky: „Dies ist der erste Schritt, um Vorteile aus der umfassenden Allianz mit PSA Peugeot Citroen zu ziehen. Die Logistikvereinbarung führt zu Effizienzverbesserungen und Kosteneinsparungen für GM und wir können damit die erwiesene Expertise von Gefco nutzen.“

(ID:34413460)