Auto ID Barcode-Lesen bei Spitzentempo

Autor / Redakteur: Klaus-Michael Bücher / Dipl.-Betriebswirt (FH) Bernd Maienschein

Im neuen Verteilzentrum des französischen Logistikunternehmens Chronopost International in Chilly-Mazarin werden täglich rund 140000 Pakete sortiert, etwa 60% aller in Frankreich anfallenden Sendungen. Nach einem Vergleichstest machte im neuen Chronopost-Hub kamerabasierte Identifikationstechnik von Vitronic das Rennen.

Firmen zum Thema

Ein Laserscanner scannt bei einer Fördergeschwindigkeit von 2 m/s mit einer Abtastrate von nur wenigen Scans pro 10 mm (oben). Bei gleicher Geschwindigkeit scannt eine Kamera mit einer Abtastrate von 150 Scans pro 10 mm (unten).
Ein Laserscanner scannt bei einer Fördergeschwindigkeit von 2 m/s mit einer Abtastrate von nur wenigen Scans pro 10 mm (oben). Bei gleicher Geschwindigkeit scannt eine Kamera mit einer Abtastrate von 150 Scans pro 10 mm (unten).
( Archiv: Vogel Business Media )

In sein neues Logistik-Hub nahe Paris investierte das französische Unternehmen Chronopost rund 53 Mio. Euro. Alleine 20 Mio. Euro entfielen dabei auf den Bereich der Automatisierung. Nach Unternehmensangaben besitzt das neue Hub den höchsten Stellenwert sämtlicher Verteilzentren in Frankreich, auch weil es mit der modernsten Technik ausgestattet ist.

Entladebereich mit Fördertechnik eng verzahnt

Auf einer Fläche von 13000 m2 verfügt das Verteilzentrum über 34 Abladestellen. Schon im Entladebereich sind sämtliche Prozesse so mit der eingesetzten Fördertechnik verzahnt, dass ein Maximum an Durchsatz erzielt wird.

Bildergalerie

Die Sendungen gelangen über Förder- und Sortiertechnik von FKI Logistex zu den insgesamt 83 Beladestationen. Der Automationsgrad ist so hoch, dass 95% aller Sendungen automatisiert sortiert werden können.

Kamerabasierte Identifikationstechnik ist Kern des Verteilzentrums

Herzstück der Anlage ist die Sortiertechnik mit kamerabasierter Identifikationstechnik. Zwei übereinander angeordnete Kippschalensorter werden über 14 Einschussbänder mit ankommenden Sendungen versorgt. Je Kippschalensorter kommen zwei Kameratunnels zum Einsatz.

Dieses Anlagendesign ermöglicht es, dass jede Sendung den kürzesten Weg durch das Verteilzentrum zurücklegt. Die Verweildauer einer Sendung reduziert sich so auf ein Minimum. Der Durchsatz wird auf diese Art gegenüber einer Lösung mit nur einem Kameratunnel nahezu verdoppelt. Nach erfolgreicher Paket-identifikation gelangen die Sendungen über Spiralrutschen zu den 83 Beladestationen.

Damit pro Stunde rund 30000 Sendungen eindeutig und zuverlässig sortiert werden können, setzte Chronopost International auf einen Vergleichstest. Diesen gewann Vitronic mit den kamerabasierten Identifikationssystemen Vipac.

(ID:279173)