Suchen

Ersatzteillogistik BMW setzt auf DHL-Logistiker

| Redakteur: Robert Weber

Der KEP-Dienstleister DHL Supply Chain übernimmt die Auslieferung von Fahrzeug- und Ersatzteilen für BMW in Schottland und Nord-England. Die Autohäuser können dadurch Bestände senken und profitieren von einer schnelleren Logistik.

Firmen zum Thema

BMW setzt bei seiner Ersatzeillogistik in Schottland und Nord-England auf DHL. Bild: DHL
BMW setzt bei seiner Ersatzeillogistik in Schottland und Nord-England auf DHL. Bild: DHL
( Archiv: Vogel Business Media )

Der Vertrag zwischen dem bayerischen Autobauer und den Bonner Logistikern wurde auf drei Jahre geschlossen. Für die neue Aufgabe stellt der Kontraktlogistiker Lagerkapazitäten an seinem Standort Bellshill in Schottland zur Verfügung und betreibt darüber hinaus die Verteilzentren für die Vertragshändler in den Großstädten Schottlands und im Norden von England.

Der Vorteil für die Händler: Sie können mehrfach täglich Ersatzteile bestellen und erhalten diese über die Dealer Metro Distribution Centres (DMDC). DHL verspricht Lieferung innerhalb von zwei bis drei Stunden.

Städtisches Logistikkonzept auch für Deutschland möglich

Die Teilelieferungen erfolgen nachts sowie bis zu drei Mal am Tag. Hierdurch können die Händler nicht nur ihre eigenen Bestände reduzieren, auch die Servicedienstleistungen gegenüber ihren Kunden werden verbessert, heißt es in einer Pressemitteilung des KEP-Dienstleisters. Reparaturen können nun wesentlich schneller durchgeführt werden, meistens am gleichen Tag.

DHL Supply Chain arbeitet mit BMW daran, dieses neue, städtische Warenlager-Konzept auf andere Länder auszuweiten, wie etwa Deutschland und Spanien.

(ID:380664)