Suchen

Verpackungen CO2-Rechner für Verpackungsmaterial

Edelmann wird auf der Nürnberger Fachpack (25. bis 27. September 2012) erstmals sein System zur Erstellung des CO2-Fußabdrucks von Verpackungsprojekten präsentieren. Besucher können sich klimarelevante Werte von Verpackungsaufträgen bilanzieren lassen und erleben, wie sie diese über die Wahl von Materialien oder Drucktechniken verändern können.

Firma zum Thema

Seit 2012 bietet Edelmann die Technik des Late Stage Customizings zum Individualisieren von Verpackungen an.
Seit 2012 bietet Edelmann die Technik des Late Stage Customizings zum Individualisieren von Verpackungen an.
(Bild: Edelmann)

Mit seinem CO2-Rechner stellt Edelmann sein Beratungskonzept „Verpackung CO2 kompensiert“ beziehungsweise „Packaging CO2 compensated“ vor, das die Heidenheimer vor zwei Jahren gemeinsam mit dem Bundesverband Druck und Medien entwickelt haben. Erstmals wurden hier alle relevanten CO2-Quellen der Faltschachtelproduktion vom Karton bis zur Logistik erfasst und dadurch die spezifische Klimabilanz eines jeden Verpackungsauftrags möglich. Den Kunden erschließen sich somit nicht nur ökologische Optimierungs-, sondern häufig auch wirtschaftliche Einsparpotenziale. In der gemeinsamen Projektarbeit mit Edelmann können Prozessschritte gezielt angepasst werden, wie es heißt.

Karton-Etui mit eingeklebtem Leaflet spart Konfektionierungsschritt

Daneben will Edelmann auf der Fachpack seine Stärken als Systemhersteller beweisen, die man mit Entwicklungen von integrierten Konzepten mit Leaflets bis Liner präsentiert. Ein Highlight der vorgestellten Entwicklungen wird eine Verpackungslösung für das Verhütungspräparat „Finic“ sein. Gemeinsam mit dem Pharmahersteller Dr. Kade entwickelte Edelmann dafür ein Karton-Etui mit integriertem Leaflet. Klassischerweise werden solche Etuis zur Aufbewahrung von Pillen-Blistern angeboten.

Bildergalerie

Statt diese nunmehr nur als separate Zugabe der Faltschachtel beizufügen, nutzen Dr. Kade und Edelmann das Etui, um darin das Leaflet einzukleben. Möglich wird das durch ein maschinelles Spenden der Packungsbeilage auf den Etui-Zuschnitt während der Produktion bei Edelmann. Für den Pharmahersteller bedeutet die Verpackungslösung die Einsparung eines Konfektionierungsschritts und eine Optimierung in der Logistik.

(ID:34565040)